Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die Taktik" von Jennifer Walshe, ein Auftragswerk der Jungen Oper StuttgartUraufführung: "Die Taktik" von Jennifer Walshe, ein Auftragswerk der Jungen...Uraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die Taktik" von Jennifer Walshe, ein Auftragswerk der Jungen Oper Stuttgart

Premiere 14. Juni 2012 um 19 Uhr im Kammertheater. -----

 

Vier Sänger, sechs Musiker, B-Boys und Tricker befinden sich auf einem intergalaktischen Trip, den Rätseln einer Existenz auf der Spur. Denn vor langer Zeit bevölkerten Avatare unendliche Reiche und vergessene Verliese. Waren sie die fiktiven Helden ihrer Zeit oder waren sie es, die ihre Spieler in neue Persönlichkeiten umprogrammierten? Was ist real? Was Spiel? Was Leben?

Die irische Komponistin und Performerin Jennifer Walshe interessiert sich ebenso sehr für Video Games und Alter Egos wie für Wasserbären, Tennis und andere Strukturen des Seins. Sie schreibt eine neue Oper für alle Möglichkeiten der Stimme, für Live-Orchester und elektronische Klänge.

 

Jennifer Walshe, u.a. bekannt durch ihre Barbie Oper XXX_LIVE_NUDE_GIRLS und die Stuttgarter Zukunftsvision 2091, führt selbst die Regie. Neben den Gesangssolisten Eva-Maria Wurlitzer (Alt), Iestyn Morris (Countertenor), Alexander de Paula (Bariton) und Julia Spaeth (Sopran), die bereits in der Stuttgarter Uraufführung von Hans Thomallas Oper Fremd zu erleben war, wirken zwei B-Boys und ein Tricker (Choreografie: Andrea Böge) sowie Projektchor und Projektorchester der Jungen Oper Stuttgart mit. Christian Wiehle – in Stuttgart bereits durch seine Ausstattung in Fausts Verdammnis und Wozzeck bekannt – zeichnet für das Bühnenbild verantwortlich, Amit Epstein für die Kostüme. Die musikalische Leitung übernimmt Stefan Schreiber.

 

Musikalische Leitung: Stefan Schreiber,

Regie und Video: Jennifer Walshe,

Choreografie und Co-Regie: Andrea Böge,

Bühne: Christian Wiehle,

Kostüme: Amit Epstein,

Dramaturgie: Barbara Tacchini, Koen Bollen

 

Projektchor und Projektorchester der Jungen Oper

 

Gesangssolisten

Sopran: Julia Spaeth,

Alt: Eva-Maria Wurlitzer,

Countertenor: Iestyn Morris,

Bass: Alexander de Paula

 

Tänzer

Tricker: Vi-Dan Tran, Tänzer: Milon Quayim, Denny Hartmann

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑