Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Dingos" von Paul Brodowsky im Münchner Volkstheater Uraufführung: "Dingos" von Paul Brodowsky im Münchner Volkstheater Uraufführung: "Dingos"...

Uraufführung: "Dingos" von Paul Brodowsky im Münchner Volkstheater

Premiere am 20. März 2008 um 19.30 Uhr (Kleine Bühne)

 

Mit dem Auto durch die australische Wüste, das hat sich Georg immer gewünscht. Nach langem Flug mit Freundin Clara und einem Schnäppchen beim Autokauf steht dem gemeinsamen Abenteuer nichts mehr im Weg.

 

 

 

 

Die Videokamera schafft kurzfristige Zerstreuung auf der Fahrt durch den weiten Sand, kleine belangslose Filmchen, in die sich Spuren von Bedeutung mischen. Gefährliche Untertöne durchschneiden das gewöhnliche Urlaubsgebrabbel, jede Silbe wird auf Bedeutung geprüft. Als Clara bemerkt, dass Georg einen ihm selbst noch nicht ganz bekannten Plan verfolgt, ist das Vertrauen zwischen den beiden zerrüttet und der Traumurlaub bereits zu einem wahrhaftigen Albtraum geworden.

 

Paul Brodowsky verlegt sein Eifersuchtsdrama in die australische Wüste. Ausgerechnet in einem Meer aus Sand begibt sich der junge Georg auf die verhängnisvolle Suche nach einer Wahrheit, die im längst entglitten ist. Geschickt und mit einem souveränen Gespür für das Dramatische arrangiert Brodowsky dieses Versteckspiel zwischen zwei Liebenden, die einem Phantom hinterher jagen. Mit feinem Handwerk und großem Gefühl für die Sprache hat er ein Stück geschrieben, in dem jedes Wort zählt.

 

Der Autor

 

Paul Brodowsky (*1980 Kiel) lebt in Berlin. Er studierte ab 1999 im ersten Jahrgang des Studiengangs „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus“ an der Universität Hildesheim. Dort gründete er die Literaturzeitschrift „Bella triste“, deren Mitherausgeber er bis 2004 war. Ebenfalls war er Mitglied der künstlerischen Leitung des Hildesheimer Literaturfestivals „PROSANOVA“. Brodowsky schreibt Theatertexte und Prosa. Im Frühjahr 2006 wurde sein erstes Theaterstück „Stadt, Land, Fisch“ an den Münchener Kammerspielen im Rahmen des Wochenendes der jungen Autoren gezeigt. Nach seinem Prosadebüt „Milch Holz Katzen“ (2002) ist im Frühjahr 2007 ein zweiter Erzählband namens „Die blinde Fotografin“ im Suhrkamp-Verlag erscheinen. Im Juni 2006 hat Brodowsky beim Klagenfurter Ingeborg-Bachmann-Preis mit der Titelerzählung dieses Bandes am Wettbewerb teilgenommen.

 

Regie Philipp Jescheck

Bühne und Kostüme David Hohmann

Dramaturgie Katja Friedrich

Regieassistent Manuel Braun

 

 

Georg Justin Mühlenhardt

Clara Xenia Tiling

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑