Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "EIN WIDDER MIT FLÜGELN – 700 Jahre Bürgerspital Würzburg" von Ulrike Schäfer- Mainfranken Theater WürzburgUraufführung: "EIN WIDDER MIT FLÜGELN – 700 Jahre Bürgerspital Würzburg" von...Uraufführung: "EIN...

Uraufführung: "EIN WIDDER MIT FLÜGELN – 700 Jahre Bürgerspital Würzburg" von Ulrike Schäfer- Mainfranken Theater Würzburg

Premiere Sa., 2. Juli 2016 | 20.00 Uhr | Kelterhalle des Bürgerspitals. -----

Anlässlich des 700-jährigen Jubiläums des Bürgerspitals zum Hl. Geis. Mit seiner letzten Schauspielproduktion der aktuellen Spielzeit unternimmt das Würzburger Dreispartenhaus einen Streifzug durch mehrere Jahrhunderte, um ein stadtrelevantes Ereignis gebührend zu würdigen: das 700-jährige Bestehen des Bürgerspital zum Hl. Geist. Als Aufführungsort wurde demgemäß auch keine Spielstätte des Theaters ausgewählt, sondern das Bürgerspital stellt für diese Veranstaltung mit seiner Kelterhalle einen authentischen Raum für die insgesamt sieben Vorstellungen zur Verfügung.

In Ein Widder mit Flügeln steht ein Chor mit fünf Mitgliedern vor der Aufgabe, die Geschichte des Bürgerspitals musikalisch darzustellen. Ein schwieriges Unterfangen, wie sich herausstellen wird. Denn welche historischen Ereignisse haben diese altehrwürdige Institution, die für Altenpflege und Weinanbau gleichermaßen steht, geprägt? Ist der Geist von 1316 identisch mit dem Geist im Jubiläumsjahr 2016 oder hat er sich im Laufe von 700 Jahren möglicherweise verändert? Bei ihrer Suche nach Antworten begibt sich die Gruppe, die aus einer Professorin, einer Backpackerin, einer Sopranistin, einem Bariton und einem Schauspieler besteht, auf eine spannende Reise: In der Kelterhalle spüren sie der Besonderheit des Ortes nach, und kommen in den Genuss so manch guten Tropfens, der ihnen dabei hilft, große und kleine Momente aus der bewegten Geschichte des Bürgerspitals lebendig werden zu lassen.

 

Ein Widder mit Flügeln stammt aus der Feder der Würzburger Autorin Ulrike Schäfer, die 2014 für ihre Bühnenadaption des Romans Die Jünger Jesu den Leonhard-Frank-Preis gewann, und ist das kultur-kulinarische Ergebnis eines einmaligen Projektes, für das sich zwei Würzburger Institutionen zusammengefunden haben, um gemeinsam einen humorvoll-informativen Abend zu gestalten, der Kunst und Weinguss zusammen bringt. Musikalisch komplettiert wird das Stück durch Studienleiter Alexis Agrafiotis, der hierfür Lieder komponiert und zusammengestellt hat, die 700 Jahre Musikgeschichte in sich vereinen.

 

Musikalische Leitung: Alexis Agrafiotis

Inszenierung: Axel Stöcker

Bühne: Anika Wieners

Kostüme: Veronica Silva-Klug

Dramaturgie: Roland Marzinowski

 

Mit: Daniel Fiolka, Anja Gutgesell, Claudia Kraus, Christina Theresa Motsch, Boris Wagner sowie dem Bürgerchor Würzburg

 

Weitere Termine: 09.07.| 10.07.| 16.07.| 17.07.| 20.07.| 24.07

 

Weitere Informationen und Tickets (Webshop) unter www.theaterwuerzburg.de bzw. www.theaterwuerzburg.de/webshop. Theaterkasse: Tel. (0931) 3908-124 | karten@theaterwuerzburg.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑