Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Ende und Anfang" von Roland Schimmelpfennig im Burgtheater WienUraufführung: "Ende und Anfang" von Roland Schimmelpfennig im Burgtheater WienUraufführung: "Ende und...

Uraufführung: "Ende und Anfang" von Roland Schimmelpfennig im Burgtheater Wien

Premiere am 7. Oktober 2006, Akademietheater: 19.30 Uhr.

Peters Leben weist eine Kurve nach unten auf: Vor ein paar Jahren beruflich gescheitert und seitdem scheu den Kontakt zur Realität meidend, kann er sich an sich, an sein glücklicheres Leben kaum mehr erinnern.

Er sucht einen neuen Boden, schult um, bemüht sich nach dem Ende um einen neuen Anfang, versucht wieder ins Leben hineinzugehen - so wie seine Halbschwester, auch sie eine Gescheiterte. An ihrer neuen Arbeitsstelle, einem Tierversuchslabor, treffen sie andere Gescheiterte, zum Teil an ihren alten Träumen zerbrochen, zum Teil durch die Umstände ihres Lebens glücklos geworden. Immer wieder fragen sie sich, an welchem Punkt des Lebens das Unglück begann und warum.

 

Aber Schimmelpfennig hat im Kern nicht, wie man meinen könnte, eine Geschichte über die moderne Arbeitslosigkeit geschrieben, sondern über das Verhältnis unserer Träume, Wünsche und Hoffnungen zur Realität. Er macht sich mit seiner eigenartigen Truppe von Gescheiterten auf den Weg, Anfang und Ende, Himmel und Hölle zu suchen, bis sie irgendwann im Hades nicht nur skurrilen Monstrositäten, sondern auch einer kleinen Maus gegenübersitzen. Es ist eine besondere Maus, denn es handelt sich um eben jene Maus, wegen der das ganze Tierversuchslabor seit einiger Zeit in heller Aufregung ist. Durch ein unverzeihliches Missgeschick aus ihrem Käfig entwichen, ist sie plötzlich wieder da. Es ist, wie gesagt, eine besondere Maus. Sie leuchtet. Mit dem Gen der amerikanischen Feuerfliege versehen, kann sie etwas, was dem Menschen verwehrt bleibt: nämlich Licht produzieren. Und wenn man mit dem smaragdgrünen Licht der Maus die ganze dunkle Erde erleuchten könnte? Ist sie der mögliche Anfang nach dem Ende, der Anfang von etwas Neuem?

 

Roland Schimmelpfennig, 1967 geboren, hat nach "Die Frau von früher" (2004) ein neues Stück für das Burgtheater geschrieben.

 

Ende und Anfang

Dramatisches Gedicht

von Roland Schimmelpfennig

Uraufführung

 

Regie: Nicolas Stemann

Bühne: Katrin Nottrodt

Kostüme: Esther Bialas

Musik: Thomas Kürstner, Sebastian Vogel

Dramaturgie: Joachim Lux

Premiere am 7. Oktober 2006 im Akademietheater

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑