Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "!Erstickte Träume St.Gallens stilles Erbe", Schauspiel von Rebecca C. Schnyder, Theater St.GallenUraufführung: "!Erstickte Träume St.Gallens stilles Erbe", Schauspiel von...Uraufführung:...

Uraufführung: "!Erstickte Träume St.Gallens stilles Erbe", Schauspiel von Rebecca C. Schnyder, Theater St.Gallen

Premiere Freitag, 6. November 2015, 20 Uhr, Lokremise. -----

Innovativ, kreativ, wagemutig, zukunftsweisend – St.Gallen. So hätte ein Marketingslogan zur Blütezeit der Stickereivergangenheit lauten mögen. Ausgerechnet mit einer künstlerischen Nischenfertigkeit hatte es St.Gallen geschafft, sich an die Qualitätsspitze des Weltmarktes zu sticken.

 

 

 

Die Ostschweizer Stickereibranche machte vor dem ersten Weltkrieg den grössten Exportzweig der Schweiz aus. St.Gallen florierte. Bis sich in den 20er-Jahren der schleichende Niedergang abzuzeichnen begann, der bald die ganze Region lahmlegen sollte. Und heute? Wird die glorreiche Vergangenheit viel besungen. Aber wo sind sie heute, die risikobereiten Nischensucher, die wagemutigen Pioniere und kreativen Visionäre? Knabbert St.Gallen möglicherweise noch an einem Trauma, das Zukunftsträume im Keim ersticken lässt?

 

Die in St.Gallen lebende Schweizer Autorin und Publikumspreisträgerin des 2. Autorenwettbewerbs Rebecca C. Schnyder (*1986) konnte gewonnen werden, sich diesen historischen und möglicherweise noch schmerzhaften Stichen ihrer Heimatregion mit einem eigenen Theatertext zu widmen.

 

Inszenierung Elisabeth Gabriel

Bühne und Kostüme Vinzenz Gertler

Musik Nikolaus Woernle

Dramaturgie Nina Stazol

 

 

Alex Dominik Kaschke

Ernst | Gröbli Bruno Riedl

Die Stadt | Joseph Tobias Fend

Der Krieg | Ein Fergger Julian Sigl

Stadtführerin | Die Geschichte | Madame Diana Dengler

Ein Sticker Oliver Losehand

Sticker | Investoren | Touristen Wendy Michelle Güntensperger

 

Empfohlen ab 15 Jahren. Neben den Vorstellungen im freien Verkauf gibt es diverse Schulvorstellungen um 10 bzw. 14 Uhr.

 

Die Vorstellung am 21. November findet im Rahmen der Europäischen Theaternacht statt. Es gilt pay as you wish. Zählkarten sind am 21. November ab 10 Uhr an der Theaterkasse erhältlich. Eine Reservation ist nicht möglich.

 

 

So

08.

17:00

 

Mi

11.

20:00

 

So

15.

17:00

Di

17.

20:00

 

Mi

18.

20:00

 

Sa

21.

20:00

 

Mi

25.

20:00

 

Fr

27.

20:00

 

Sa

28.

20:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑