Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Falling Man" von Don DeLillo, Thalia Theater HamburgUraufführung: "Falling Man" von Don DeLillo, Thalia Theater HamburgUraufführung: "Falling...

Uraufführung: "Falling Man" von Don DeLillo, Thalia Theater Hamburg

22. Januar 2011 im Thalia in der Gaußstraße

 

Als die Türme des World Trade Center in New York fielen, veränderte sich irreversibel die Wahrnehmung von der Welt.

Das Ereignis brach in das Leben der Menschen und ihren Alltag ein und führte zu einer fundamentalen Unsicherheit, die auch heute noch gegenwärtig ist und unser Handeln bestimmt. Sechs Jahre nach dem Terroranschlag schrieb DeLillo den Roman „Falling Man“, in dem er den Ort des Persönlichen und Privaten wählt, um sich letztlich doch vor allem dem politischen Schock, den der Anschlag ausgelöst hat, zu nähern.

 

Ein Mann rettet sich aus den Trümmern der Türme, stolpert durch den Staub und schlägt einen Weg durch die Stadt ein, der ihn, ohne dass er den Grund nennen könnte, zum Haus seiner Ex-Frau führt. Zögernd und vorsichtig tasten sich beide zurück ins Leben. Er sucht den Besitzer der Aktentasche, die er irrtümlich und wie in Trance aus den Türmen getragen hat. Seine Ex-Frau macht die Treffen, die sie für eine Gruppe von Alzheimerpatienten leitet, zu Therapiesitzungen für sich selbst. Ihr gemeinsamer Sohn hält mit dem Fernglas am Fenster Ausschau nach dem Terroristen Bill Lawton. Zurück in ihr altes Leben finden beide nicht mehr. Er verdient sein Geld mit Pokerspielen, die ihn gleichzeitig immer wieder mit der Erinnerung an seinen toten Freund konfrontieren, den er in den Türmen zurücklassen musste. Das Paar fürchtet sich vor U-Bahn-Fahrten und Spaziergängen durch die Stadt. Und immer wieder entdeckt die Frau den Performance-Künstler „Falling Man“, der sich unerwartet von Gebäuden und Brücken in die Tiefe fallen lässt.

 

Deutsch von Frank Heibert

Für die Bühne bearbeitet von Sandra Strunz und Beate Heine

 

Regie

Sandra Strunz

 

Bühne

Philip Bußmann

 

Kostüme

Daniela Selig

 

Musik

Roman Keller

 

Dramaturgie

Beate Heine

 

Darsteller

Daniel Lommatzsch

Barbara Nüsse

Sebastian Rudolph

Birte Schnöink

Cathérine Seifert

Rafael Stachowiak

 

 

# Fr,28.01.2011 20:00 Uhr

# Di,15.02.2011 20:00 Uhr

# Mi,16.02.2011 20:00 Uhr

# Di,01.03.2011 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑