Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: FALSCHER HASE von David Gieselmann, Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: FALSCHER HASE von David Gieselmann, Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: FALSCHER...

URAUFFÜHRUNG: FALSCHER HASE von David Gieselmann, Theater Bielefeld

PREMIERE 05.02.2011, 19:30 Uhr, Theater am Alten Markt

 

Lisbeth Reimers, eine ältere Dame, bekommt Besuch von ihrem Nachbarn, dem Polizisten Reinhard Peters. So sieht sie es zumindest. Denn Herr Peters kommt nicht zu Besuch, er kommt, weil Frau Reimers die Polizei angerufen hat, um sich zu beschweren: über Lärm in der eigenen Wohnung, den es gar nicht gibt.

 

Frau Reimers ist einsam. Seit fast zwei Wochen wählt sie jeden Tag den Notruf, um sich über sich selbst zu beschweren. Und dann muss Nachbar Peters nach dem Rechten sehen – außerhalb der Dienstzeit.

 

Doch was für Peters Ärger bedeutet, nennt Frau Reimers einen guten nachbarschaftlichen Umgang. Jetzt verlangt der junge Mann eine Erklärung. Was ist los mit der alten Dame? Ein Hilferuf? Ist sie senil? Oder selbstmordgefährdet? Oder ist sie möglicherweise von Außerirdischen entführt worden? Reinhard Peters wird in ein Spiel verwickelt, dessen Regeln er nicht überblickt. Denn Lisbeth Reimers ist – wie sich herausstellt – wesentlich besser über sein Leben informiert als es ihm lieb ist. Was als Plausch an der Wohnungstür beginnt, entwickelt sich zu einem gegenseitigen Verhör. Die Nachbarn geraten in Erklärungsnot und starten ein Gefecht mit Intimitäten, in dem sich beide nichts schenken.

 

David Gieselmann, geboren 1972, wird im Feuilleton als Deutschlands bester Komödienautor gefeiert. Sein Stück Herr Kolpert wurde nach der Uraufführung an der Berliner Schaubühne in dreizehn Ländern gespielt. Mit Falscher Hase setzt er die Reihe seiner absurden Komödien über die Untiefen des Alltags fort.

 

Inszenierung Christian Schlüter

Bühne und Kostüme Annette Breuer

Dramaturgie Claudia Lowin

 

Mit Therese Berger, Guido Wachter

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑