Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: FULL BODY, Tanzstück von Marcel Leemann im Oldenburgischen Staatstheater Uraufführung: FULL BODY, Tanzstück von Marcel Leemann im Oldenburgischen...Uraufführung: FULL BODY,...

Uraufführung: FULL BODY, Tanzstück von Marcel Leemann im Oldenburgischen Staatstheater

Premiere 13. Januar 2012 um 20 Uhr in der Exerzierhalle. ----

Der Körper als Subjekt und Objekt: In seinen verschiedenen Facetten steht er im Mittelpunkt des neuen Tanzstücks von Marcel Leemann.

Die Funktionen des Körpers sind Voraussetzung und Begleitmusik allen menschlichen Handelns. Er ist unser sinnlicher Zugang zur Welt. Auch ohne Worte erzählt der Körper oft mehr als der Verstand es möchte. Augen, Hände oder Beine machen sich selbstständig und entblößen Gedanken und Gefühle.

 

Der Schweizer Marcel Leemann steht für emotionales und physisch anspruchsvolles Tanztheater. In einer spartenübergreifenden Produktion wird er sich mit Tänzern und Schauspielern, deren Körper gleichermaßen Medium und Fundament ihres Berufes sind, auf eine physisch wie intellektuell gleichermaßen unterhaltsame Grenzerkundung begeben. Nach einer langen und erfolgreichen Tänzerlaufbahn ist Marcel Leemann seit 2003 als Choreograf tätig und heute einer der aufregendsten Köpfe der Schweizer Tanzszene. Mit seiner eigenen Compagnie, dem Marcel Leemann Physical Dance Theater, gastiert er regelmäßig im In- und Ausland.

 

Choreografie: Marcel Leemann;

Ausstattung: Annike Sedello

Musik/ Sounddesign: Beat Halberschmidt;

Dramaturgie: Johanna Wall/ Honne Dohrmann

 

Mit: Roni Brandstater, Pin-Chieh Chen, Alessandra Corti, Gili Goverman, Vivienne Hötger, Cordelia Lange; Felix Berner, Ruben Albelda Giner, Rober Gomez, Sasha Pavic, Cristian Setién

 

Schauspielerinnen: Hanna Franck, Kristina Gorjanova

 

Weitere Vorstellungen: Mi 18., Sa 21., Di 31. Januar

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑