Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung "Glücklich ist, wer vergisst..." in KielUraufführung "Glücklich ist, wer vergisst..." in KielUraufführung "Glücklich...

Uraufführung "Glücklich ist, wer vergisst..." in Kiel

PREMIERE Do | 22. Juni | 20 Uhr | Schauspielhaus

Ein Text- und Liederabend von Gottfried Greiffenhagen und Karin Nissen

 

Wie hat es in Deutschland nach der totalen Niederlage von 1945 einen Neuanfang geben können? Welche Energien wurden freigesetzt, welcher Preis bezahlt? In einem szenischen Mosaik aus Figuren, Texten und Liedern spürt die Inszenierung dem Lebensgefühl jener Zeit nach.

 

In Texten und Szenen von Erich Kästner, Wolfgang Borchert, Bertolt Brecht und vielen anderen wird die (manchmal absurde) Atmosphäre jener Jahre spürbar, zugleich aber auch die Energie der Menschen. Die leichten und sehnsuchtsvollen Lieder kontrastieren die Beladenheit der individuellen Lebenssituationen. Bernhard Minetti, der damals am Theater Kiel spielte, kommt ebenso zu Wort wie das Kieler Kabarett „Die Amnestierten“. Allmählich treten die eigenen Probleme in den Vordergrund, man privatisiert, zugleich wird ein neues Nationalgefühl mit Hilfe des Fußball geboren und die Teilung Deutschlands festgeschrieben.

 

GLÜCKLICH IST, WER VERGISST ist eine Eigenproduktion des Schauspiels Kiel. Gottfried Greiffenhagen, der bereits für die Textgrundlagen der Inszenierungen von DIE COMEDIAN HARMONISTS und DON CARLOS verantwortlich war, hat den Abend gemeinsam mit Chefdramaturgin Karin Nissen entwickelt. Der Berliner „Musikmacher“ Alfons Nowacki hat die Lieder sehr pointiert neu arrangiert und dabei manch überraschende neue Nuance gefunden.

 

REGIE: Daniel Karasek | BÜHNE: Ina Reuter

KOSTÜME: Azizah Hocke | MUSIK: Alfons Nowacki

MUSIKALISCHE EINSTUDIERUNG: Alfons Nowacki / Laurenz Wannenmacher

 

MIT: David Allers, Imanuel Humm, Ksch. Siegfried Kristen, Claudia Macht, Agnes Richter, Almuth Schmidt, Mirjam Smejkal, Luisa Taraz,

Matthias Unruh, Stefan W. Wang; Karsten Schnack (Akkordeon, Posaune), Laurenz Wannenmacher (Klavier)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑