Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Herrinnen" von Theresia Walser im Nationaltheater MannheimUraufführung: "Herrinnen" von Theresia Walser im Nationaltheater MannheimUraufführung:...

Uraufführung: "Herrinnen" von Theresia Walser im Nationaltheater Mannheim

Premiere am 29. Oktober, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Bei einer Preisverleihung treffen fünf Frauen zusammen. Sie alle sind für den „Preis für weibliche Lebensleistung“ nominiert. Von der disziplingestählten Managerin, die im Jahr 185 Tage unterwegs ist und dabei vier Kinder hat, bis hin zu Brenda, der Mathematikerin, die im früheren Leben einmal Bernd hieß: unterschiedlicher könnten die fünf Frauen nicht sein.

 

Aus dem anfänglichen Profilierungsgeschwätz und der Enttäuschung, dass man hier wieder nur als „Geschlechtskränzchen“ eingeladen wurde, wird dem Zuschauer allmählich klar, dass diese fünf Personen sich noch auf einer ganz anderen Ebene beweisen müssen.

 

Nach Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel (UA) hat Theresia Walser ein weiteres Auftragswerk für das Nationaltheater geschrieben, das Schauspielintendant Burkhard C. Kosminski inszenieren wird. Vor der Premiere gastiert das Schauspiel mit einer Voraufführung des Stücks in Bozen (22.10.) und Meran (23.10.) in Südtirol. Das Südtiroler Kulturinstitut lädt jährlich Bühnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zu Gastspielen nach Südtirol ein um ein möglichst vielfältiges Spektrum der deutschsprachigen Theaterszene zu zeigen.

 

Inszenierung: Burkhard C. Kosminski –

Bühne: Florian Etti –

Kostüme: Ute Lindenberg –

Musik: Hans Platzgumer-

Dramaturgie: Ingoh Brux

 

mit Sabine Fürst, Katharina Hauter, Ragna Pitoll, Anke Schubert; Sven Prietz

 

die nächsten Vorstellungen: 31. Oktober, 9., 21. und 30. November

 

www.nationaltheater-mannheim.de; Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑