Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: »Ich bin nicht süss, ich hab bloss Zucker« von Renate Bergmann, Theaterei Herrlingen Uraufführung: »Ich bin nicht süss, ich hab bloss Zucker« von Renate Bergmann,...Uraufführung: »Ich bin...

Uraufführung: »Ich bin nicht süss, ich hab bloss Zucker« von Renate Bergmann, Theaterei Herrlingen

Premiere am Freitag, 17. April 2015, 20 Uhr, in der Theaterei Herrlingen. -----

„Man denkt gar nicht, was man als alleinstehende Seniorin alles an Einkäufen zu erledigen hat. Da kommt einiges zusammen. Und ein paar Eigenheiten habe ich beim Einkaufen schon. Obst wiege ich nicht selber, das sehe ich gar nicht ein.

Wissense, ich habe nach 45 Steine geklopft und geholfen, dieses Land wieder aufzubauen. Und jetzt soll ich an dieser Computerwaage rätseln, was die Knöpfe wohl sind? Eine Tomate, ein Apfel oder ein Kürbis? Am schlimmsten ist es bei REAL. Ich stand da mit meinen Äpfeln, sie waren rot und rund und glänzten schön. Ich lege sie auf die Waage, und das Ding zeigt zwei Felder: ,OBST' und ,GEMÜSE' … Ich habe einfach ,Porree' gedrückt, das war billig und ging am schnellsten … Wenn sie mich erwischen, tue ich überrascht und sage: ,Ach du liebe Zeit, ich habe die falsche Brille mit; entschuldigense, Frolleinn.' Man darf es jedoch nicht übertreiben. Merken Sie sich das.“ Renate Bergmann, geb. Strelemann, wohnhaft in Berlin, Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet.

 

Die Theaterei hatte als Erste die Idee, aus dem köstlichen Buch von Renate Bergmann alias Torsten Rhode ein Theaterstück zu machen.

 

Die 82-jährige Renate Bergmann aus Berlin-Spandau, die vier Ehemänner überlebt hat und als Hobby die Beerdigungen fremder Menschen besucht, tobt sich mit ihrem neuen „Händi“ regelrecht aus auf „Zwitter“ und „Fäßbuck“. Mit Humor, beißender Ironie und Schlagfertigkeit plaudert die coole Seniorin

höchst unterhaltsam über ihren Alltag zwischen Rentnerdasein und digitaler Welt.

 

Anke Siefken schlüpft in die Rolle von Renate Bergmann. Regie führt Theaterei-Prinzipal Wolfgang Schukraft.

 

Die Songs stammen von Markus Munzer-Dorn. Autor Torsten Rhode wird bei der Premiere anwesend sein.

 

Karten 0731/268177

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑