Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Schauspiel Köln: „wozuwozuwozu“ nach Heinrich Bölls „Billiard um halbzehn“Uraufführung im Schauspiel Köln: „wozuwozuwozu“ nach Heinrich Bölls „Billiard...Uraufführung im...

Uraufführung im Schauspiel Köln: „wozuwozuwozu“ nach Heinrich Bölls „Billiard um halbzehn“

Premiere am 16. April 2010 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Solang noch deutsche Wälder stehen / Solange noch deutsche Wimpel wehen / Solang noch lebt ein deutsches Wort / Lebt der Name unsterblich fort: Vorwärts mit Hurra und Heinrich Böll ——— aber so ist es nicht gekommen:

Heinrich Böll wird heute zumeist mit Unbehagen gelesen: Moralapostelei wird ihm vorgeworfen. Auch in Köln, obwohl doch einige seiner Werke zielgenau in das Herz der Bewohner stoßen: Im zersplittert komponierten Roman „Billard um halbzehn“ wächst über die Kriegswunden der kernzerbombten Stadt ebenso langsam der Schorf wie über die Wunden einer Familie von Architekten. Der Großvater baut die Abtei, der Sohn sprengt sie und der Enkel soll sie wiederaufbauen; das bestgehütete Geheimnis der Familie Fähmel? Die Handlung spielt am 06.09.1958: Johanna Fähmel kommt aus der Nervenheilanstalt und Heinrich Fähmels Geburtstag soll gefeiert werden: „Schwer traf mich das Unvorhergesehene!“

 

Es spielen Ilknur Bahadir, Yorck Dippe, Rosemary Hardy, Martin Reinke, Angelika Rien, Torsten Peter Schnick, Maik Solbach, Ernst Surberg, Norbert Thomé, Julia Wieninger, Tom Wirtz und Michael Wittenborn.

 

Regie, Bühne und Kostüme: Anna Viebrock, Mitarbeit Bühne und Video: Till Exit, Musik: Ernst Surberg, Dramaturgie: Götz Leineweber

 

Weitere Vorstellungen am 18., 21., 25. und 27. April 2010

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑