Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Tanztheater Bremen: VOLL-DA-NEBENUraufführung im Tanztheater Bremen: VOLL-DA-NEBENUraufführung im...

Uraufführung im Tanztheater Bremen: VOLL-DA-NEBEN

Urs Dietrichs neues Stück ist erstmals am Samstag, 28. Oktober, um 20 Uhr in der Concordia zu sehen.

Nach den erfolgreichen ersten Premieren in den drei anderen Sparten des Bremer Theaters steht jetzt im Tanztheater die erste Uraufführung dieser Spielzeit an.

Urs Dietrichs neue Choreographie trägt den Titel VOLL-DA-NEBEN und wird am Samstag, 28. Oktober, um 20 Uhr in der Concordia uraufgeführt.

In seinem neuen Stück begibt sich Urs Dietrich zusammen mit seinen Tänzerinnen und Tänzern auf die Suche nach dem Unvorhersehbaren und den Zweideutigkeiten des Lebens. Der Raum, den er mit dem Bühnenbildner Alfred Peter geschaffen hat, versetzt Akteure und Zuschauer in eine Situation, die beiden Seiten eine ungewohnte Wahrnehmung abverlangt. Das Publikum wird eng an das tänzerisch-choreographische Geschehen heran geholt, zugleich aber außen vor gelassen. Diesen Zustand von voll da und gleichzeitig (voll) da neben zu sein, von Realität und Irrealität, lotet das Stück gleich in mehrfacher Hinsicht aus – inhaltlich, choreographisch, kompositorisch und formal. Zum Schluss kann jeder für sich selbst entscheiden, ob er voll da oder voll daneben war.

 

Es tanzen: Kiri Haardt, Mimi Jeong, Sunju Kim, Amaya Lubeigt, Magail Sander Fett, Frauke Scharf; Tomas Bünger, Jae Won Oh, Gilles Welinski und Miroslaw Zydowicz.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑