Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: IMAGINÄRES PARADIES von ALEXANDER KUBELKA - Eine poetische Collage, Schauspiel mit Musik, Vorarlberger Landestheater Bregenz URAUFFÜHRUNG: IMAGINÄRES PARADIES von ALEXANDER KUBELKA - Eine poetische...URAUFFÜHRUNG: IMAGINÄRES...

URAUFFÜHRUNG: IMAGINÄRES PARADIES von ALEXANDER KUBELKA - Eine poetische Collage, Schauspiel mit Musik, Vorarlberger Landestheater Bregenz

Doppel-Premiere: 25. Mai 2016, 20.30 & 22 Uhr, Schwarzbad, Lochau. -----

In diesem imaginären Paradies treffen Menschen wie zufällig aufeinander. Der magische Ort der Begegnung, ein Energie-Feld, in dem die Gesetze der Vernunft außer Kraft gesetzt sind, wird zugleich zu dem Ort ihrer Verwandlung.

Im Augenblick des Aufeinandertreffens, des sich Erkennens, öffnet sich das Ich hin auf Neues. Was könnten diese Menschen sein, wie werden ihre Sehnsüchte und Wünsche eingelöst – für einen Augenblick? Im Reich der Imagination kann alles geschehen, nichts muss bleiben wie es ist. Assoziativ, traumhaft, surreal entführt das Spiel in eine Welt des Möglichen, in einen Wachtraum, in einen Raum der Poesie, des Klanges. Der Ort, die wunderbare Kulisse des Bodensees, wird zum aktiven Mitspieler der Inszenierung.

 

Konzept & Regie: Alexander Kubelka

Kostüm: Andrea Hölzl

Dramaturgie: Dorothée Bauerle-Willert

Komposition: Boris Fiala

Arrangement: Ivo Bonev

Kostümassistenz: Leslie Bourgeois

Ausstattungsassistenz: Lilli Löbl, Angelyn Bär

Produktionsleitung und Regieassistenz: Nina Stix

Inspizienz: Eva Lorünser

 

Pianist mit Piano: Ivo Bonev

Polizistin mit Motorrad: Tamara Stern

Frau: Alexandra Maria Nutz

Fischer mit Boot: Luis Lüps

Drogenkranker mit Zelt: Jens Ole Schmieder

Banker mit Nichts: Thomas Cermak

 

Weitere Aufführungen: 31/05 (20.30 & 22 Uhr), 10/06 (20.30 & 22 Uhr), 15/06, 18/06, 23/06, 26/06, jeweils 21 Uhr

 

Aufgrund der spezifischen Situation vor Ort gilt bei allen Vorstellungen FREIE PLATZWAHL.

 

Sie erreichen das Schwarzbad bequem mit der Bahn, Station Lochau-Hörbranz. Direkt am Bahnhof stehen auch öffentliche Parkplätze zur Verfügung. Der Fußweg vom Parkplatz des Bahnhofs zur Spielstätte beträgt ca. 5 Minuten.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑