Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Inga und Lutz Oder: Die potentielle Holistik eines Schnellkochtopfs im Kosmos des modernen Seins" von Nis-Momme Stockmann, Staatstheater BraunschweigUraufführung: "Inga und Lutz Oder: Die potentielle Holistik eines...Uraufführung: "Inga und...

Uraufführung: "Inga und Lutz Oder: Die potentielle Holistik eines Schnellkochtopfs im Kosmos des modernen Seins" von Nis-Momme Stockmann, Staatstheater Braunschweig

Premiere 8.10.2010 um 20.00 in der Hausbar (Großes Haus, 3. Rang)

 

 

Zuerst geht die Waschmaschine kaputt. Dann verliert Lutz den Job. Und weil Inga Lutz nicht das Geld leiht, das sie für das gemeinsame Kind zurück gelegt hat, geht Lutz mit Manni zwecks Firmengründung zum Kredithai. Keine gute Idee! Denn jetzt sitzen sie mittendrin in Stockmanns komischer-böser Parabel auf unsere schöne ordentliche Welt und werden vom Autor in den unvermeidlichen Showdown gelotst. Auch Britta, die im Schnellkochtopf ja nur Marmelade kochen wollte …

 

Nis-Momme Stockmann zählt zu den derzeit bemerkenswertesten und erfolgreichsten Nachwuchsautoren. Er wurde 2009 beim Heidelberger und beim Berliner Stückemarkt ausgezeichnet und ist seit 2010 Hausautor am Schauspiel Frankfurt. In der jährlichen Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute wurde er zum besten Nachwuchsautor des Jahres 2010 gewählt.

 

Alexis Bug führt Regie. Er besuchte von 1993 bis 1997 die Westfälische Schauspielschule Bochum. Danach arbeitete er als Schauspieler und Bühnenautor. 2008 inszenierte er mit großem Erfolg »Der Berliner Gaettong« mit koreanischen Schauspielern der Street Theatre Group Seoul sowie den Puppen der Berliner Gruppe »Das Helmi«. Zuletzt erarbeitete er die Uraufführung »Hitlerine« von und mit Anne Tismer an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.

 

Gestaltung Bühne und Raum: Philipp Baumhauer - Kostüme: Claudia Gonzáles Espíndola - Musik: Tobias Gronau - Video: Claudius Strack - Puppenbau: Felix Loycke (Das Helmi) - Dramaturgie: Charlotte Orti von Havranek -

 

Mit: Anika Baumann, Theresa Langer, Philipp Plessmann, Philipp Richardt

 

Weitere Vorstellungen am 11.10., 26.10. jeweils um 20.00 und am 15.10. um 22.00

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑