Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Jetzt bin ich hier", akademie der autodidakten im im Ballhaus Naunynstrasse BerlinUraufführung: "Jetzt bin ich hier", akademie der autodidakten im im...Uraufführung: "Jetzt bin...

Uraufführung: "Jetzt bin ich hier", akademie der autodidakten im im Ballhaus Naunynstrasse Berlin

Premiere 6. April 2016, 20 Uhr. -----

Jetzt bin ich hier. Im Hier und Jetzt. Aber welche Alternativen habe ich in meiner Gegenwart? Und was mache ich eigentlich in der Zukunft? Bin ich glücklich? Bin ich alleine oder gibt es andere, die so denken

wie ich? Können wir uns zusammenschließen und was verändern, oder wäre ich eigentlich lieber ganz woanders?

Ausgehend von ihren eigenen Lebenserfahrungen blicken junge Erwachsene auf unsere Gesellschaft und die Rollen, die ein Individuum darin spielen kann. Dabei reflektieren sie ihre Erlebnisse in Deutschland. Sie hinterfragen, wie sie in den Medien und in der Mehrheitsgesellschaft wahrgenommen werden und auf welche Weise sie selbst diese wahrnehmen....

 

Wie lebt es sich in einem Europa, in dem der Rechtspopulismus zunimmt und ein neuer Patriotismus um sich greift? Wie stehen wir dazu? Bilden wir Gemeinschaften? Welche Strategien können Postmigrant*innen und People of Color anwenden, um sich zu solidarisieren?

 

Gemeinsam mit der Theaterarbeiterin Simone Dede Ayivi tauschen sich die Beteiligten über den persönlichen und allgemeinen Status quo aus, um die Frage zu stellen, in welcher Gesellschaft sie eigentlich leben möchten. Am Anfang standen die Interviews, die sie miteinander geführt haben. Wie können wir einen Platz einnehmen, der uns nicht von vornherein gehört? Können wir uns eine Welt vorstellen, in der die Machtverhältnisse nicht bereits festgeschrieben sind, sondern ständig neu verhandelt werden?

 

Angetreten als Expert*innen ihres eigenen Lebens, wandeln die Teilnehmenden Erfahrungen, Ängste und Hoffnungen mit den Mitteln von Theater und Performance um, probieren alternative Biografien an und malen sich das Morgen aus. Ein Morgen, das genau jetzt beginnt!

 

Von und mit:

ari,

Kira Lorenza Althaler,

Selin Celik,

Sina Charalabidis,

Jiyan Emin,

Elena Iris Fichtner,

Mahmud God,

Hoang Tran Hieu Hanh, Ceyda Keskin,

Oihane Schmutte,

Victor Warno,

Schahrzad Zamankhan

 

Spielleitung:

Simone Dede Ayivi

 

Ausstattung:

Mirjam Pleines

 

Dramaturgie:

Yasmine Salimi

 

Eine Produktion der akademie der autodidakten im Ballhaus Naunynstraße, gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

 

7.-9. April 2016, 20 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑