Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: JIGGY PORSCHE TAUCHT AB von Olivia Wenzel, Münchner KammerspieleUraufführung: JIGGY PORSCHE TAUCHT AB von Olivia Wenzel, Münchner KammerspieleUraufführung: JIGGY...

Uraufführung: JIGGY PORSCHE TAUCHT AB von Olivia Wenzel, Münchner Kammerspiele

Premiere 16.04. 20.00, Werkraum. -----

Ein Fischer und ein Tourist erzählen sich eine alte Geschichte von Profitstreben und Bescheidenheit. Heinrich Bölls "Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral" dient Olivia Wenzel als Einstieg in Ihre ganz eigene Kritik der modernen Arbeitswelt.

Aus dem beschaulichen Hafen schwenkt dann der Blick auf die Jiggy3000, das Kreuzfahrtschiff des Turbo-Kapitalismus, auf dem sich bundesdeutsche Angestellte Richtung Herzinfarkt entspannen. Bis das Schiff untergeht und ein Kind überlebt. Dieses Kind beschreibt die Autorin jetzt in seinen verzweifelten Versuchen, die Welt im Allgemeinen und seine Familie im besonderen, durch immer neue Systemumstellungen zu befreien. Aber Bruder, Mutter, Oma und Vater stecken fest in Einsamkeit, Über- und Unterforderung, enttäuschten Träumen und ständigen Erwartungen. Für sie ist alles Arbeit.

 

Für JIGGY PORSCHE TAUCHT AB erhielt Olivia Wenzel in der »Langen Nacht der neuen Dramatik« den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik 2011.

 

Regie: Philip Decker,

Bühne: Bettina Pommer,

Kostüme: Henriette Müller,

Musik: Beni Brachtel,

Video: Philip Decker, Bettina Pommer,

Licht: Christian Mahrla, Dramaturgie: Malte Jelden

 

Mit: Marc Benjamin, Beni Brachtel, Oliver Mallison, Lasse Myhr, Clara-Marie Pazzini

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑