Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Kai Ivo Baulitz, "Jackie B. – Ein Leben in Extremen", theater.oberhausenUraufführung: Kai Ivo Baulitz, "Jackie B. – Ein Leben in Extremen",...Uraufführung: Kai Ivo...

Uraufführung: Kai Ivo Baulitz, "Jackie B. – Ein Leben in Extremen", theater.oberhausen

Premiere 2. März 2012 um 19.30 Uhr im Malersaal. -----

Wer ist Jackie B.? Noch kennen wir sie nicht. Wir wissen nur, dass sie ein extremes Leben führt, dass sie mit extremen Gefühlen lebt und dass die Diagnose lautet: Borderline.

Wer sie genau ist und was sie erlebt hat, werden die Mitspieler des Projekts Jackie B. – Ein Leben in Extremen erfinden und dabei Teile ihrer eigenen Geschichte einbringen. Was davon ist Fiktion? Und was Realität? ...

 

Jackie B. ist ein Spiegel der Welt, in der sie lebt. Extreme Stimmungsschwankungen, Angst vor Verlassenwerden oder innere Leere gehören zu ihrem Alltag. Sie ist der psychische Zustand einer unsicher gewordenen Gesellschaft, in der das soziale Netz zerrissen ist. Was Ende des letzten Jahrhunderts als Gewinn an Freiheit für das Individuum erschien, wird bei fortschreitender Globalisierung und Kapitalisierung als Zerrüttung des sozialen Zusammenhalts wahrnehmbar: ungesicherte Arbeitsverhältnisse, Abhängigkeiten von undurchschaubaren technischen Systemen, Wegfall jeglicher Beschränkungen und die totale Bevormundung durch die Medien und den Konsum.

Bis in die 1960er Jahre vom medizinischen Personal hilflos als Sammeldiagnose für besonders schwierige Patienten genutzt, die weder Neurose noch Psychose zu haben schienen, ist das Störungsbild „Borderline" inzwischen sehr viel besser untersucht und somit klarer diagnostizierbar. Die Betroffenen leiden unter innerer Leere, Orientierungslosigkeit, Gefühlen der Sinnlosigkeit und plötzlich aufkeimender rasender Wut auf sich selbst und auf andere.

 

Und Jackie B.? Um die Extreme auszuhalten, verletzt sie sich selbst und greift zu Suchtmitteln. Enge Beziehungen sind für sie kaum auszuhalten. Jackie B. – Ein Leben in Extremen ist eine Auseinandersetzung mit den Grundwerten des Lebens.

 

Das Projekt will Menschen einen öffentlichen Ort bieten, zusammen zu kommen und dabei aufs Neue ein künstlerisches Ensemble mit Menschen aus der Stadt zu schaffen, für Oberhausen und die Region.

 

Bei Interesse an diesem Projekt bitte eine Email schreiben an schwegler@theater-oberhausen.de

 

Regie

Heike Scharpff

Bühne

Inna Wöllert

Kostüme

Ines Koehler

Dramaturgie

Hannah Schwegler

 

Mit: Mareile Blendl, Nina Drong, Alina Hobold, Bianca Kersken, Anja Schweitzer / Michael Denzin, Ralf Kirchhamer, Uwe Rack

 

Eine Kooperation mit dem Verein Grenzgänger e.V.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑