Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: KOLLAPS - Choreographisches Theater von Julie Pfleiderer - Wuppertaler Bühnen URAUFFÜHRUNG: KOLLAPS - Choreographisches Theater von Julie Pfleiderer -...URAUFFÜHRUNG: KOLLAPS -...

URAUFFÜHRUNG: KOLLAPS - Choreographisches Theater von Julie Pfleiderer - Wuppertaler Bühnen

Premiere 19. Februar 2010, 20.00 Uhr im Kleinen Schauspielhaus

 

Was dachten wohl die Bewohner der Osterinsel, die vor mehreren hundert Jahren die letzten Bäume fällten? Waren sie sich ihrer Situation bewusst? Konnten sie die Notwendigkeit ihrer Handlung gegen die Folgen abwägen?

Beruhigten Sie sich mit der Annahme, es werden ja nicht die letzten sein; oder taten Sie die Warnungen als Hysterie ab? Das etwas faul ist am planetaren System ‚Erde’ und dieses ‚Etwas’ ist nur allzu bekannt: zu viel Energie, zu viele Rohstoffe werden verbraucht, zu viele Umweltbelastungen erzeugt und zu viele (das Klima beeinträchtigende) Emissionen produziert.

Mit dem letzten Klimagipfel hat sich wieder einmal die Hoffnung zerschlagen, durch ein global abgestimmtes Handeln eines der bedrohlichsten Zukunftsprobleme politisch anzugehen. Die viel beschworenen Rettung der Welt mündete in einer kläglichen ‚Zur Kenntnisnahme’ des Maßnahmenkatalogs. Dabei geht es nicht um die Welt, deren Bestand kaum gefährdet ist, sondern um ein ökologisches Gleichgewicht, dessen Zerstörung immer mehr Menschen die Lebensgrundlage entzieht und die Einstellung jedes Einzelnen hierzu.

 

Kollaps ist ein Installations-Parcours, ein choreographisches Arrangement für das Theater. Die Regisseurin Julie Pfleiderer und die Choreographin Sara Manente arbeiten im Deckungsbereich von Performance, Tanz- und Sprechtheater. Sie werden im Kleinen Schauspielhaus auf 100 m2 den komplexen Interdependenzen eines Mikro-(Öko)systems nachgehen und

Auswirkungen nachhaltigen oder unabsehbaren und riskanten Verhaltens vorführen. Schauspieler und Publikum bilden ein theatrales Experiment, das um die Frage kreist, in welchen Abhängigkeiten zur Umwelt individuelles und kollektives Handeln steht.

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 27. und 28. Februar 2010 im KLEINEN SCHAUSPIELHAUS

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑