Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand" von Jakob Hein, Schauspiel Essen URAUFFÜHRUNG: "Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand" von Jakob Hein,...URAUFFÜHRUNG: "Liebe ist...

URAUFFÜHRUNG: "Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand" von Jakob Hein, Schauspiel Essen

Premiere: 17. April 2010, Casa

 

Sascha ist weder cool, noch ein besonders guter Tänzer. Aber er liebt die Frauen. Große Frauen, kleine Frauen, blonde Frauen, schwarzhaarige Frauen, Frauen mit hennaroten Haaren.

Nora, Rahel, Sarah, Jana, Julia, Anja, Andrea, Astrid, Anke, Karin, Katja, Katrin, Kathleen und wie sie alle heißen. In jede einzelne von ihnen ist er verliebt, verknallt, vernarrt. Ständig pocht sein Herz für irgendeine Frau. Tausend Freundinnen, aber keine einzige Freundin. Denn immer ist Sascha nur ihr bester Freund. Ihr bester Freund mit Penis allerdings.

 

Komisch, ironisch, und ein bisschen sentimental erzählt Jakob Hein in seinem neuen Roman von der Jugend in einem Zustand des ewigen und unerlösten Verliebtseins, von der Kraft des Tanzes und wie Musik die Seele dazu bringen kann, in direkte Verbindung mit dem Körper zu treten.

 

Regisseur David Bösch bringt den atmosphärisch dichten und extrem musikalischen Text über Liebesnot, Hormonstau und die großen Gefühle an der Schwelle zum Erwachsenwerden auf die Bühne der Casa.

 

Inszenierung: David Bösch

Bühne: David Bösch, Julia Scheurer

Kostüme: Julia Scheurer

Dramaturgie: Anna Haas

 

Mit: Matthias Eberle, Lukas Graser, Raiko Küster

 

Die nächsten Vorstellungen: 19., 29. April 2010

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑