Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Lieblingsmenschen" von Laura de Weck im Theater BaselUraufführung: "Lieblingsmenschen" von Laura de Weck im Theater BaselUraufführung:...

Uraufführung: "Lieblingsmenschen" von Laura de Weck im Theater Basel

Premiere am 29. März 2007, Schauspielhaus.

 

«Also eine Affäre nur mit Sex, oder eine mit Sex und Kuscheln. Oder eine mit Sex, Kuscheln und Reden. Nur Sex und Reden geht auch. Aber nicht nur Reden und Kuscheln. Oder hast du dich in mich verliebt?»

 

Laura de Wecks Komödie mit Widerhaken erzählt von den Begegnungen und Nicht- Begegnungen fünf junger Menschen, die scherzend, rastlos und neugierig aufeinander zwischen Bibliotheken, Verabredungen, durchfeierten Nächten und Abschlussprüfungen unterwegs sind. Schnell haben zwei eine kleine Vergangenheit und bisweilen hofft einer ganz verschämt – fast so als wär’s unanständig – auf Liebe und ein bisschen Zukunft.

 

Diese heitere Unverbindlichkeit in einer Zeit der unbeschränkten Möglichkeiten trägt jedoch den Keim der Verzweiflung in sich. Denn das Glück liegt anderswo. Nicht im Beziehungshopping und nicht im langjährigen Zusammensein, mit Sicherheit nicht in einem One-Night-Stand. Sogar in Freundschaften scheint plötzlich die Ahnung von Endlichkeit auf. Und mit einemmal lösen hingeworfene Small-Talk-Bemerkungen handfeste Katastrophen aus. Und zwischen zwei SMS spielt sich ein menschliches Drama ab.

 

Inszenierung: Werner Düggelin

Bühne: Raimund Bauer

Kostüme: Francesca Merz

Dramaturgie: Julie Paucker

Mit: Jan Bluthardt, Inga Eickemeier, Anne Schäfer, Katharina Schmidt, Sandro

Tajouri

 

Weitere Termine im April: So 1. / So 15., jeweils um 19 Uhr;

Mo 2. / Mi 4. / Mi11. / Fr 13. / Mo 16. / Mi 18. / Di 24. jeweils um 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑