Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Lore Lay - Eine romantische Soirée über Frauen, Männer und den Rhein - Staatstheater MainzUraufführung: "Lore Lay - Eine romantische Soirée über Frauen, Männer und den...Uraufführung: "Lore Lay...

Uraufführung: "Lore Lay - Eine romantische Soirée über Frauen, Männer und den Rhein - Staatstheater Mainz

Premiere am 7. November 2015 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus. -----

Die todbringende Verführerin ist viel jünger, als mancher meint – sie wurde erst im 19. Jahrhundert erdichtet… Hausregisseur Niklaus Helbling stellt die sagenhafte Gestalt in den Mittelpunkt eines spartenübergreifenden Musiktheaterabends, in dem Motive der Romantik mit lokalen Bezügen der unweit von Mainz auf einem Felsen vermuteten LORE LAY und ihrer Geschichten verwoben werden.

Sagenumwobene Schönheit, Projektionsfläche für Männerfantasien – und enttäuschte Geliebte: die Facetten der Lore Lay sind schillernd. Zum ersten Mal taucht sie in Clemens Brentanos Ballade Zu Bacharach am Rheine als einfaches Mädchen auf, das von ihrem Liebhaber verraten wird. Später erscheint sie im Rheinmärchen des Dichters als Feengestalt und in Heinrich Heines berühmtem Gedicht Loreley wird sie endgültig für den Untergang von Schiffer und Kahn verantwortlich gemacht, den sie mit ihrem betörenden Gesang herbeigeführt haben soll.

 

Neben der populären Liedfassung von Friedrich Silcher wurde Heines Gedicht über vierzig weitere Male vertont und es entstanden zahlreiche Opern zu diesem Stoff. Zusammen mit Kompositionen, die sich den Konflikten zwischen der Welt der Menschen und der Elementargeister, Naturgewalt und häuslicher Idylle, schwärmerischer Liebe und tödlicher Treulosigkeit widmen, wird die sagenhafte Gestalt zum Ausgangspunkt für einen spartenübergreifenden Musiktheaterabend, in dem Motive der Romantik mit lokalen Bezügen der unweit von Mainz auf einem Felsen vermuteten Lore Lay und ihrer Geschichten verwoben werden. Ein Märchen aus alten Zeiten?

 

Musikalische Leitung: Paul-Johannes Kirschner

Inszenierung: Niklaus Helbling

Bühne: Elke Auer

Kostüme: Mascha Bischoff

Licht: Sebastian Ahrens

Dramaturgie: Anselm Dalferth

Choreographische Mitarbeit: Antonia Labs

 

Es spielen:

Katharina Alf

Marie-Christine Haase

Antonia Labs

Dorin Rahardja

Rebekka Stolz

Peter Felix Bauer

Klaus Köhler

Johannes Mayer

 

21.11.2015, 29.11.2015, 27.12.2015

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑