HomeBeiträge
Uraufführung: MANDRAGOLA – DIE LIEBESWURZEL - Theaterei Herrlingen Uraufführung: MANDRAGOLA – DIE LIEBESWURZEL - Theaterei Herrlingen Uraufführung: MANDRAGOLA...

Uraufführung: MANDRAGOLA – DIE LIEBESWURZEL - Theaterei Herrlingen

Am Freitag, 6. Mai 2016, startet im Theaterei-Zelt, Ehrensteiner Strasse, 89134 Blaustein, die diesjährige Zelt-Theater-Saison. Mit der Die 150. Inszenierung der Theaterei, geschrieben von Theaterei-Prinzipal Wolfgang Schukraft zum 30. Jubiläum seines Theaters.

 

Eine Komödie, die in vielfacher Hinsicht außergewöhnlich ist. Wolfgang Schukraft hat zum 30. Jubiläum seiner Theaterei das personenreichste Stück dieses Theaters seinem Ensemble auf den Leib geschrieben. Mittelpunkt der turbulenten Handlung ist (wie kann es anders sein?) ein Theaterprinzipal, Luigi Capellino, ein ebenso liebenswerter wie skrupelloser Gauner.

 

Mandragola ist die bedeutendste Komödie der Renaissance. Niccolò Machiavelli hat sie 1518 geschrieben. Wolfgang Schukraft hat das Stück für sein Ensemble umgedichtet. Vor allem hat er den Frauen in seiner Version mehr Witz, mehr Grips und mehr Raffinesse zugeschrieben: Theaterprinzipal Capellino ist in Florenz gestrandet. Er steht vor dem Nichts. Zum Glück rettet er dem jungen Adeligen Callimaco Guardagni das Leben, als dieser sich aus Liebeskummer umbringen will. Ziel der Sehnsucht des jungen Mannes ist die schöne Lucrezia. Diese ist seit einigen Jahren mit dem angesehenen Advokaten Dottore Nicia Calfucci verheiratet.

 

Dennoch fehlt ihrer Ehe ein Stammhalter. Ärzte raten den beiden zu verschiedenen Kuren, ohne dass diese Erfolge zeigen. Capellino und Callimaco erschleichen sich in unterschiedlichen Verkleidungen das Vertrauen des Ehemanns. Sie überreden ihn zu einem besonderen Liebestrank, dem Sud aus der Mandragola-Wurzel. Die Wirkung ist tatsächlich ungewöhnlich, allerdings ganz anders als erwartet.

 

Markus Munzer-Dorn hat für dieses Stück Lieder geschrieben.

 

Mit Richard Aigner, Celia Endlicher, Bernhard Bonvicini, Marion Weidenfeld, Jonathan Held und Markus Munzer-Dorn (Musik)

 

Regie: Dieter Nelle,

Bühne: Gesine Pitzer,

Kostüme: Marie Freihofer.

 

Weitere Aufführungen an jedem Freitag und Samstag um 20 Uhr im (bei kühler Witterung gut geheizten) Theaterei-Zelt in Blaustein.

 

Karten: 0731/268177

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑