Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Mary & Max oder schrumpfen Schafe, wenn es regnet?" von Adam Elliot, THEATER DER STADT AALENUraufführung: "Mary & Max oder schrumpfen Schafe, wenn es regnet?" von Adam...Uraufführung: "Mary &...

Uraufführung: "Mary & Max oder schrumpfen Schafe, wenn es regnet?" von Adam Elliot, THEATER DER STADT AALEN

Premiere 11.02.2012, 20:00 Uhr, Spielort: Wi.Z. -----

Mary ist acht Jahre alt und hat ein hässliches Muttermal. Sie hängt in der australischen Provinz fest. Ihr Vater tut nicht viel mehr als zu arbeiten und tote Vögel auszustopfen, aber er wird sowieso nicht mehr lange leben. Marys Mutter trinkt Sherry, den ganzen Tag. Keine Freunde. Viel Hohn und Spott. Es ist 1976. Es ist ein Alptraum.

 

Aber Mary ist tapfer, und es gibt ja auch noch schöne Dinge in ihrem Leben. Schokolade zum Beispiel und gezuckerte Kondensmilch. Aber das war’s dann auch schon. Genug, um durchzuhalten. Irgendwo auf dieser Welt muss es doch einen Freund für sie geben. Mangels Alternativen sucht sie im Telefonbuch von New York. Und findet: Max. Der ist 44, sehr dick und leicht autistisch. Wie Mary ist er einsam. Und weil Max Begegnungen mit Menschen immer verwirren, ist eine Brieffreundschaft für ihn ideal.

 

Mary hat viele Fragen und Max versucht, sie zu beantworten. Findet man die Babys in New York auch in Bierkrügen, wie in Australien? Schrumpfen Schafe, wenn es regnet? Max weiß das auch nicht so genau. Aber er hört Mary zu und sie ihm. Über viele Jahre entwickelt sich eine Freundschaft, durch glückliche und traurige Zeiten. In diesem Märchen für Erwachsene ist der Humor sanft, aber die Geschichte hat es in sich. Alkoholismus und Einsamkeit sind ebenso Thema wie Krankheit und Tod.

 

Adam Elliot (* 1972) ist ein australischer Animator, Regisseur und Drehbuchautor. Für seinen animierten Kurzfilm „Harvie Krumpet” gewann er 2004 einen Oscar. Der Film Mary & Max gewann eine Vielzahl von Preisen. Das Theater der Stadt Aalen zeigt die Dramatisierung von MARY & MAX als Uraufführung.

 

Inszenierung: Katharina Kreuzhage

Kostüme: Katrin Wolfermann

Bühnenbild: Ariane Scherpf

 

Kartentelefon: (07361) 522 600

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑