Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Momo" nach Michael Ende, STADTTHEATER BREMERHAVEN Uraufführung: "Momo" nach Michael Ende, STADTTHEATER BREMERHAVEN Uraufführung: "Momo"...

Uraufführung: "Momo" nach Michael Ende, STADTTHEATER BREMERHAVEN

25. November 2011 / Großes Haus / 10.00 Uhr. -----

„Ich komme von der Zeit-Spar-Kasse.“ In der Stadt erscheint eines Tages aus dem Nirgendwo das kleine Mädchen Momo, das eine besondere Gabe hat: Es hört den Menschen zu.

Und zwar so, dass dummen Leuten kluge Ideen kommen, dass Schüchterne mutig werden und Unentschlossene wissen, was sie tun. Während Momo immer mehr Freunde findet, beginnen geheimnisvolle graue Herren die Menschen zu überreden, ihre wertvolle Zeit auf speziellen Konten anzulegen. „Sparen“ ist das Zauberwort. Doch wer spart, hört auf zu singen, verschenkt keine Blumen und hat kein Ohr mehr für seine Mitmenschen. Nach einem Besuch bei Meister Hora, dem Hüter der

Zeit, versucht Momo gemeinsam mit der Schildkröte Kassiopeia und ihren Freunden gegen die grauen Herren vorzugehen.

 

Michael Endes Roman von 1973 ist heute aktueller denn je. Wie und mit wem verbringen wir unsere Zeit? Welche Prioritäten setzen wir? Und können wir Zeit tatsächlich sparen?

 

Für die Bühne bearbeitet von Maria-Elena Hackbarth und Alexandra Luise Gesch

 

Inszenierung Maria-Elena Hackbarth

Bühne Britta Langanke

Kostüme Sigrid Brüninghoff

Komposition Christian Kuzio

Choreografie Meike Barthelemeh

Dramaturgie Alexandra Luise Gesch

Theaterpädagogik Lisa Weiß

 

Momo / Kassiopeia: Ramona Suresh

Giggi: Sebastian Zumpe

Beppo: Kay Krause

Meister Hora , Liliane: Kika Schmitz

Grauer Herr 1, Nino, Kind: Andreas Kerbs

Grauer Herr 2, Fusi, Kind: Jan-Friedrich Schaper

Grauer Herr 3, Bibi Girl, Nikola: Mira Tscherne

Fräulein Daria: Valerie Sommer

Kind, Touristin, Grauer Herr 4: Laura Schulze

Touristen, Kinder, Graue Herren: Ensemble

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑