Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: OH NACHT, ICH BIN BEREIT! ERINNERUNG AN GEORG TRAKL, Szenenfolge von Emanuel Fellmer im Vorarlberger Landestheater Bregenz Uraufführung: OH NACHT, ICH BIN BEREIT! ERINNERUNG AN GEORG TRAKL,...Uraufführung: OH NACHT,...

Uraufführung: OH NACHT, ICH BIN BEREIT! ERINNERUNG AN GEORG TRAKL, Szenenfolge von Emanuel Fellmer im Vorarlberger Landestheater Bregenz

PREMIERE: 25.10.2014, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

Anlässlich des 100. Todestages von Georg Trakl ist dem österreichischen Dichter ein szenischer Abend gewidmet, der in Bild-Kapiteln Trakls Entwicklung zum Dichter nachzeichnet. In Gedichten, Briefen, Dokumenten, Rezensionen, Berichten, Szenen entsteht ein facettenreiches Porträt dieses wandernden Fremdlings.

Trakls kompliziertes Leben wird dabei nicht als lineare Entwicklung gezeigt, sondern zu einer respektvollen Annäherung an den Dichter, zu einer offenen Text-Montage, die seinen einzigartigen Blick auf die Welt als atmosphärischen Klang entstehen lässt. Ganz aus der Sprache entsteht Trakls einzigartiger Kosmos, in der Sprache, durch die Sprache hindurch verhext er den Verstand, taucht ein in Halluzinationen, Wahn, Rettung und Glück, wenn es gelingt, das Unsagbare sagbar zu machen.

„Umschmeichelt vom Verfall“, von „sanftem Wahnsinn, „ins Blaue versehnt“ entfalten seine Gedichte ein Kaleidoskop von Mehrdeutigkeiten, Tönen, Farben, Stimmungen.

 

Regie: Simon Möllendorf und Emanuel Fellmer

Dramaturgie: Ludwig zur Hörst

Ausstattung: Anne Schaper-Jesussek

Regieassistenz: Barbara Camenzind

 

mit Emanuel Fellmer

Steffi Staltmeier

 

Weitere Vorstellungen: 2.11.,13.11.,21.12., jeweils 19.30 Uhr

 

KARTEN: +43 (0)5574 42870 600 ticket@landestheater.org www.landestheater.org

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑