Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung!! "Playing :: Karlstadt" - Eine szenische Installation von Bernhard Mikeska + Alexandra Althoff + Lothar Kittstein (RAUM+ZEIT) - Rresidenztheater München Uraufführung!! "Playing :: Karlstadt" - Eine szenische Installation von... Uraufführung!! "Playing...

Uraufführung!! "Playing :: Karlstadt" - Eine szenische Installation von Bernhard Mikeska + Alexandra Althoff + Lothar Kittstein (RAUM+ZEIT) - Rresidenztheater München

Premiere Sa 05. Mai 18, 17:36 Uhr, Treffpunkt Hotel Kraft, Schillerstraße 49

An der Münchner Prinzregentenbrücke wird eine Frau aus der Isar gezogen. In der Chronik der "Selbstmordversuche 1935" wird sie als Nr. 83 aufgeführt: Liesl Karlstadt. Auf der Bühne wie im Leben spielt die Komikerin die Rolle der belastbaren, ausgleichenden Partnerin an der Seite von Karl Valentin. Während Valentin als Selbstdarsteller der eigenen Vertracktheit hervortritt, verschwindet Karlstadt virtuos in einer Vielzahl von Rollen.

 

Meist schlüpft sie in ein groteskes Mannskostüm. Entdeckt wird die 18-Jährige durch Valentin bei einem Auftritt im Jahr 1911. Er sagt ihr frei heraus, als Soubrette sei sie ungeeignet. Sie solle sich aufs Komische verlegen. Der Beginn einer jahrzehntelangen Arbeits- und Liebesbeziehung, die in beidseitige zerstörerische Abhängigkeit führen wird. Valentin hat ein Urteil über Liesl Karlstadt ausgesprochen, dem sich alle angeschlossen haben. Es lautet: "lebenslänglich komisch".

Nach "Eurydice :: Noir Désir" und "Opening Night :: Alles über Laura" hat das Künstlertrio RAUM+ZEIT nun mit "Playing :: Karlstadt" eine szenische Installation in der Münchner Innenstadt entworfen: Der Zuschauer begibt sich allein auf einen Weg durch die Stadt, auf dem er den Schauspielern sehr nahe kommen wird. Eine subjektive Reise ins Innere.

    Regie Bernhard Mikeska
    Text Lothar Kittstein
    Bühne Bernhard Mikeska + Alexandra Althoff + Bärbel Kober
    Kostüme Birgitt Kilian
    Musik Knut Jensen
    Licht Monika Pangerl
    Dramaturgie Alexandra Althoff + Götz Leineweber

mit
    Bibiana Beglau
    Pauline Fusban
    Hanna Scheibe
    Alfred Kleinheinz

Di 08. Mai 18, 17:36 Uhr
So 13. Mai 18, 17:36 Uhr
Fr 18. Mai 18, 17:36 Uhr
Di 22. Mai 18, 17:36 Uhr
Sa 09. Jun 18, 17:36 Uhr
Mo 11. Jun 18, 17:36 Uhr
So 17. Jun 18, 17:36 Uhr

Kartenreservierung erforderlich, keine Abendkasse. Einlass für je einen Zuschauer alle 12 Minuten ab 17.36 Uhr. Treffpunkt im Hotel Kraft, Schillerstraße 49. Die Inszenierung dauert etwa 70 Minuten. Bitte achten Sie auf dem Wetter entsprechende Kleidung.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑