Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Matto regiert" nach dem Roman von Friedrich Glauser - Theater St.Gallen"Matto regiert" nach dem Roman von Friedrich Glauser - Theater St.Gallen"Matto regiert" nach dem...

"Matto regiert" nach dem Roman von Friedrich Glauser - Theater St.Gallen

Premiere 12. Januar 2018, um 19.30 Uhr, Grosses Haus

Die Kriminalromane von Friedrich Glauser sind Klassiker der Schweizer Literatur. Nun ist der legendäre Wachtmeister Studer auf der Bühne zu sehen: Wachtmeister Studer wird zur Heil- und Pflegeanstalt ins bernische Randlingen gerufen. Direktor Borstli ist spurlos verschwunden und Patient Pieterlen – ein Kindsmörder –ausgebrochen. Studer macht sich in seiner gewohnt ruhigen und kauzigen Art daran, Licht ins Dunkel dieses verzwickten Vorfalls zu bringen.

 

Bei seinen Ermittlungen in der Irrenanstalt verwischen die Grenzen von Rationalität und Wahnsinn, und ein gewisser Matto scheint bei allem seine Finger im Spiel zu haben. Wenn er glaubt, Matto auf die Spur gekommen zu sein, hat er gerade mal einen winzigen Blick in die Tiefen der menschlichen Psyche getan.

Die Luzernerin Christina Rast inszeniert an verschiedenen Theatern im deutschsprachigen Raum und ist Dozentin an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Ihre St.Galler Bühnenversion von Matto regiert, gemeinsam entwickelt mit Dramaturg Armin Breidenbach, ist weniger ein klassisches Krimistück, sondern viel mehr eine Gesellschaftsstudie – ganz im Sinne von Friedrich Glauser. „Die Irrenanstalt bildet einen Schweizer Mikrokosmos, anhand dessen urmenschliche Verhaltensweisen, Abgründe, Sehnsüchte und Abhängigkeiten aufgezeigt werden“, sagt Christina Rast. In ihrer Inszenierung spürt die Regisseurin dem spezifischen Glauser-Ton nach, der beim Lesen seiner Bücher nachklingt. Erzählt wird aus der Perspektive von Wachtmeister Studer. Das ergibt für das Publikum eine Unmittelbarkeit des Erlebens.

  • Inszenierung Christina Rast
  • Ausstattung Franziska Rast
  • Musik Patrik Zeller
  • Sounddesign Martin Hofstetter
  • LichtAndreas Enzler
  • Dramaturgie Armin Breidenbach
     
  • Studer Hansjürg Müller
  • Dr. Laduner Marcus Schäfer
  • Frau Laduner | Weyrauch Birgit Bücker
  • Pieterlen | Conférencier | Blumenstein Jessica Cuna
  • Dreyer | Portier Matthias Albold
  • Herbert Caplaun | Gilgen Tobias Graupner
  • Oberst Caplaun | Jutzeler Oliver Losehand
  • Schül Bruno Riedl
  • Irma Wasem | Neuville Anna Blumer
  • Schmocker Diana Dengler
  • Statisterie des Theaters St.Gallen


Weitere Vorstellungstermine:
 

  • 19. Januar 2018, 19.30 Uhr - 21. Januar 2018, 17 Uhr - 31. Januar 2018, 19.30 Uhr
  • 18. Februar 2018, 14.30 und 19.30 Uhr - 20. Februar 2018, 19.30 Uhr
  • 16. März 2018, 19.30 Uhr - 23. März 2018; 19.30 Uhr


Das Bild zeigt Friedrich Glauser

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑