Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: RISE UP! Wie weit würdest du gehen? im GRIPS Theater BerlinUraufführung: RISE UP! Wie weit würdest du gehen? im GRIPS Theater BerlinUraufführung: RISE UP!...

Uraufführung: RISE UP! Wie weit würdest du gehen? im GRIPS Theater Berlin

Premiere 20. April 2012, 19.30 Uhr im "GRIPS Klosterstraße". -----

Was tun, wenn ein Mitschüler wegen eines Demo-Besuchs in U-Haft sitzt? Was tun, wenn die Schule Diskussionen verbietet? Da hilft nur eins: Campen auf dem Schulhof! Doch was als Utopie von mehr Demokratie und Mitbestimmung beginnt, spitzt sich immer mehr zu und bringt alle an ihre Grenzen.

Neben der Herausforderung, den gemeinsamen Protest-Alltag zu meistern, sind alle gezwungen, sich zu positionieren und persönliche Opfer zu bringen. Als das Camp geräumt werden soll, stellt sich für jeden die Frage: Wie weit würdest du gehen?

 

Altersgruppe 14+

Eine Produktion von und mit dem GRIPS-Jugendklub BANDA AGITA

 

Leitung und Regie: Philipp Harpain

Leitung und Text: Susanne Lipp

Ausstattung: Steven Draffehn

Musik: Soundkollektiv Drive Berlin

Dramaturgie: Stefan Fischer-Fels

 

Es spielen die diesjährigen Jugendklub-Mitglieder

 

BANDA AGITA ist der Jugendclub des GRIPS Theaters, bestehend aus durchschnittlich 15 Jugendlichen mit den verschiedensten Hintergründen und Bildungswegen, die eine Leidenschaft verbindet: das Theaterspielen! Gegründet wurde BANDA AGITA 2003 unter der Leitung des GRIPS-Theaterpädagogen Philipp Harpain. Seitdem entwickeln die Jugendlichen jedes Jahr ein Stück zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen und bringen es unter professionellen Bedingungen auf die GRIPS-Bühne - im April 2012 kommt mit RISE UP! bereits die 10. BANDA-AGITA-Produktion zur Uraufführung!

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑