Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "So leise treten kann ich nicht" - Stationenweg zum 500. Reformationsjubiläum von Sebastian Seidel - Sensemble Theater Augsburg Uraufführung: "So leise treten kann ich nicht" - Stationenweg zum 500....Uraufführung: "So leise...

Uraufführung: "So leise treten kann ich nicht" - Stationenweg zum 500. Reformationsjubiläum von Sebastian Seidel - Sensemble Theater Augsburg

Mittwoch, 19. April 2017, ab 14 Uhr bis 16:30 Uhr, Spielort: Rathaus/Barfüßerkirche/Annahof. -----

Glaubensmut oder religiöse Engstirnigkeit? Religionsfreiheit oder Verfolgung Andersdenkender? Schon in der Reformationszeit stießen Hassprediger und Friedensstifter hart aufeinander – wie heute.

Heute und damals – in den drei Theaterszenen ergänzen sich die Perspektiven. Vordergründig geht es um historische Ereignisse:

Die Verlesung des Augsburger Bekenntnisses vor dem Kaiser, den Streit um die antijüdischen Schriften von Antonius Margaritha und die Verfolgung der Augsburger Täufergemeinde. In allem aber kommt eine brandaktuelle Frage zum Ausdruck: Wie schaffen wir es, uns mutig zu unseren Überzeugungen zu bekennen und gleichzeitig den Streit darum friedlich auszutragen? Die Besucher sind gefordert, eine eigene Haltung zu finden.

 

Drei Szenen mit 15 Schauspielern und Statisten

Regie: Daniela Nering, Sebastian Seidel

 

Gruppe „Melanchthon“

14 Uhr CONFESSIO Fürstenzimmer des Augsburger Rathauses

15 Uhr GETAUFT Innenhof der Barfüßerkirche

16 Uhr JÜDISCH GLAUB Augustana-Saal im Annahof

 

Gruppe „Daucher“

14 Uhr GETAUFT Innenhof der Barfüßerkirche

15 Uhr JÜDISCH GLAUB Augustana-Saal im Annahof

16 Uhr CONFESSIO Fürstenzimmer des Augsburger Rathauses

 

Gruppe „Luther“

14 Uhr JÜDISCH GLAUB Augustana-Saal im Annahof

15 Uhr CONFESSIO Fürstenzimmer des Augsburger Rathauses

16 Uhr GETAUFT Innenhof der Barfüßerkirche

 

Karten nur im Vorverkauf: Sensemble Theater Augsburg, Bergmühlstr. 34, Tel. 0821 - 34 94 666

Bürgerinfo der Stadt Augsburg, Rathausplatz 1, Tel. 0821 - 324 9411

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑