Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Tangonacht plus… ", Ballettabend von Robert North, Theater Krefeld und MönchengladbachUraufführung: "Tangonacht plus… ", Ballettabend von Robert North, Theater...Uraufführung:...

Uraufführung: "Tangonacht plus… ", Ballettabend von Robert North, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 24. Januar 2015, 20 Uhr, Theater Krefeld. -----

Für seinen neuen Ballettabend wählt Robert North traditionelle Musik verschiedener Länder, wobei Argentinien und Tangomusik von Astor Piazzolla den inhaltlichen Schwerpunkt bilden. „Wir tanzen Tango, weil wir Geheimnisse haben“ – dieses Zitat trifft auch auf Robert North’ Handlungsballett Stunde Null zu, das eine dramatische Dreiecksgeschichte um Liebe, Leidenschaft und Eifersucht erzählt:

Eine Frau hat eine heimliche Liebesbeziehung mit dem Bruder ihres Ehemannes. Als der Ehemann

diese Liaison entdeckt, kommt es zur Auseinandersetzung auf Leben und Tod…

 

Als ‚Entrée’ zu diesem Tanzdrama sind Schottische Tänze zu erleben, eine reizvolle Choreografie in

typischen Formationen und Kostümen, wobei auch der Klang des Dudelsacks nicht fehlt.

 

Und wieder eine Uraufführung: Angeregt durch Marc Chagall, dessen Kunst auch durch seine russisch-jüdische Herkunft geprägt ist, komponiert André Parfenov eine Chagall-Fantasie für Klavier, Klarinette und Violine, die am Abend live erklingen wird. Zu dieser Musik erweckt Robert North Figuren und Motive von Chagall zu tänzerischem Leben.

 

Choreografie: Robert North

Choreografieassistenz: Sheri Cook

Bühne: Robert North und Udo Hesse

Kostüme: Catherine Garnier, Robert North

Dramaturgie: Regina Härtling

 

Es tanzen: Karine Andrei-Sutter, Irene van Dijk, Victoria Hay, Teresa Levrini, Cecile Medour, Yasuko Mogi, Zinnia Nomura, Polina Petkova, Elisa Rossignoli, Amelia Seth; Marco Antonio, Alessandro Borghesani, Paolo Franco, Abine Leao Ka, Takashi Kondo, Giuseppe Lazzara, Raphael Peter, Luca Ponti, Fabio Toraldo, Jorge Yen

 

Am Flügel: André Parfenov,

Klarinette: Reinhard Groll / Jens Singer,

Violine: N.N.

 

Weitere Termine: 27.1., 1.2. (16 Uhr), 6.3., 12.4., 1.5., 14.5., 6.6. (18 Uhr), 24.6. - Soweit nicht anders angegeben, beginnen alle Vorstellungen um 19.30 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑