Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Tanztheater "R O S E S einsam.gemeinsam." - Theater Strahl BerlinUraufführung: Tanztheater "R O S E S einsam.gemeinsam." - Theater Strahl...Uraufführung:...

Uraufführung: Tanztheater "R O S E S einsam.gemeinsam." - Theater Strahl Berlin

Premiere 5. Juni 2013, 19.30 Uhr,Spielort: Halle Ostkreuz, Marktstr. 9-13, Berlin-Lichtenberg. -----

Eine Handvoll junger Menschen übertritt eine unsichtbare Linie: Sie wollen nicht mehr schweigen, nicken, mitlaufen. Sie wollen gehört werden!

Jetzt, damals, zukünftig. Sie verfolgen die Ideale der Menschlichkeit, sie verweigern sich der Gleichschaltung und Ignoranz, sie bestehen auf das Recht des unabhängigen Denkens und auf die Konsequenz persönlichen Handelns.

 

Sie sind schnell. Sie sind zusammen. Und sie haben die treffenden Worte. Es ist richtig was sie wollen. It is allright! - Es ist mehr als das, es ist mutig. Oder wahnsinnig?

 

Sieben junge Performer – Musiker, Tänzer_innen, Schauspieler - begeben sich auf den Pfad des Widerstands. Ihre Inspiration sind die Briefe und Tagebücher der Mitglieder der „Weißen Rose”, ihre Mittel der Tanz, das Wort, die Rockmusik. Ihre Figuren könnten Namen tragen – Hans, Sophie, Willi, Alexander, Christoph. Und jeden anderen. Ihre Ausgangsfrage: Was passiert, wenn sich eine Gruppe aufrechter Menschen entscheidet, mit hohen Idealen und unbeugsamer Hoffnung einer Welt von Gewalt und Repression entgegen zu treten? Jetzt, damals, zukünftig.

 

HINTERGRUND: Die „Weiße Rose”, eine Gruppe junger Studenten, brachte im Nazi-Deutschland den Mut auf, sich gegen Hetze und Misstrauen, Verrat und Vergeltung der nationalsozialistischen Gesellschaft zur Wehr zu setzen. In insgesamt sechs Flugblättern verbreiteten sie ihre Vorstellungen einer gerechten und friedlichen Gesellschaft und riefen offen dazu auf, dem Hitler-Regime die Stirn zu bieten. Dafür wurden sie 1943 hingerichtet.

 

[Künstlerische Leitung und Choreographie] Wies Merkx

[Musikalische Leitung] Guy Corneille

[Dramaturgische Mitarbeit] Ursula Jenni

[Kostüme] Wies Merkx

[Beratung und Setdesign] Charles Corneille

 

[Mit]

Guy Corneille

Oliver Moritz

Maartje Pasman

Josephine van Rheenen

Andreas Schwankl

Hans Vermunt

Noemi Wagner

 

weitere Vorstellungen: Do 6. Juni, 11.00 und 19.30 Uhr, Fr 7. Juni, 10.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑