Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "The truth about THE KENNEDYS" - ein Projekt von Luk Perceval im Thalia Theater HamburgUraufführung: "The truth about THE KENNEDYS" - ein Projekt von Luk Perceval...Uraufführung: "The truth...

Uraufführung: "The truth about THE KENNEDYS" - ein Projekt von Luk Perceval im Thalia Theater Hamburg

A-Premiere am 4. September um 19 Uhr im Thalia Theater

B-Premiere am 5. September um 19 Uhr im Thalia Theater

 

“Im schwachen Licht einer irischen Morgendämmerung taucht ein junger Mann aus einer Nebelbank auf. Sein Name ist Patrick Kennedy.

 

An diesem Februarmorgen des Jahres 1849 steht er kurz davor, seine Heimat Irland für immer zu verlassen und sein Glück in Amerika zu suchen.” So beginnt sie, die Geschichte der berühmten irischen Einwandererfamilie, die mehr als 100 Jahre später einen amerikanischen Präsidenten hervorbringen sollte: John F. Kennedy. JFK - diese drei Buchstaben haben sich tief in das kollektive Bewusstsein der Öffentlichkeit eingegraben. Sie stehen für Aufbruchstimmung, Hoffnung und Generationswechsel in Zeiten des Kalten Krieges. JFK, so will es die Legende, verändert das Bild von politischer Machtausübung, er verhindert einen Atomkrieg und setzt sich für die Rechte der schwarzen Bevölkerung seines Landes ein.

 

Aber es sollte ein unvollendeter amerikanischer Traum bleiben. Denn 1963 stirbt der Präsident im Kugelhagel von Dallas. Das tragische Schicksal John F. Kennedys jedoch ist nur der grell beleuchtete Ast eines weit verzweigten Familienstammbaums, der 1849 einsetzt und bis heute fortgeschrieben wird; ein Wimpernschlag im Universum jener Kennedys, die lange vor JFKs Geburt von einem unstillbaren Verlangen nach Macht und Anerkennung getrieben sind und selbst nach den Todesschüssen von Dallas niemals das Ziel aus den Augen verlieren, die “first family” Amerikas zu bleiben. Dieser Ehrgeiz hat seinen Preis. Die Kennedys zahlen ihren rücksichtslosen Machthunger wortwörtlich mit dem Leben. Flugzeuge fallen vom Himmel, Attentäter treffen ihr Ziel, mysteriöse Krankheiten befallen die Familienmitglieder.

 

In “The truth about THE KENNEDYS” schickt Luk Perceval seine Schauspieler mitten hinein in eine 160 Jahre umfassende Erzählung vom Aufstieg, Wirken und Fall einer zum Mythos gewordenen Dynastie und macht sie zu Protagonisten eines zeitgenössischen “Königsdramas”, das seine Sprache einzig und allein aus der komplexen Sammlung von Zeitzeugenberichten bezieht.

 

In Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main

 

Regie Luk Perceval

Bühne Annette Kurz

Kostüme Ilse Vandenbussche

Video Philip Bussmann

Musik Lothar Müller

Dramaturgie Malte Ubenauf, Marion Tiedtke

 

Ensemble Bibiana Beglau (Rose), Sandra Flubacher (Kathleen) Bernd Grawert (Joe jr.), Christina Geiße (Rosemary), Hans Kremer (Joe sr.), Nadja Schönfeldt (Jackie), Rafael Stachowiak (Ted), André Szymanski (Bobby)

 

Weitere Vorstellungen am 7. und 25. September um 19 Uhr, am 27. September um 15 Uhr sowie am 30. September um 19 Uhr.

 

Karten 040. 32 81 44 44 / www.thalia-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑