Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: TORSCHUSSPANIK von Mirjam Neidhart Uraufführung: TORSCHUSSPANIK von Mirjam Neidhart Uraufführung:...

Uraufführung: TORSCHUSSPANIK von Mirjam Neidhart

Intime Einsichten in die Reproduktionskrise.

Premiere 15. Februar 2007 im Thalia in der Gaußstraße Hamburg, in der Reihe "Glück in Hamburg".

Mobilitätsnöte und Angst vor Arbeitslosigkeit, Karrieredenken und Partnerzwänge oder einfach keine Lust: Ein Kind zu bekommen ist für viele aus der Generation Gebärfähig keine Selbstverständlichkeit mehr.

 

Nun geht ein  Gespenst um Deutschland. Das Land sterbe aus, so hört man allerorten. Nie war der Konsens größer. Doch was sagen diejenigen, über die so viel geschrieben wird? Die Frauen und Männer, die dem demographischen Imperativ nicht folgen, weil sie es nicht wollen? Oder weil sie es nicht können? Oder weil vielleicht etwas ganz anderes dazwischen kam?

 

Mirjam Neidhart hat Interviews mit Frauen und Männern geführt, die sich sämtlich um das Thema drehen, das die Gesellschaft derzeit bewegt wie kaum ein zweites. Und daraus ein Stück gewonnen, das Szenen von grotesker Logik, Momente großer Traurigkeit und Zeugnisse verzweifelter Versuche zu einer klug-komischen Analyse versammelt. Entlarvend, ohne zu denunzieren, berührend, ohne rührselig zu sein, komisch, ohne sich lustig zu machen: 'Torschusspanik' bietet einen tiefen Einblick in die komplexe psychisch-soziale Gemengelage unserer Gesellschaft.

Regie Simone Blattner
Bühne Stefanie Wilhelm
Kostüme Dorothee Scheiffarth
Musik Christopher Brandt
EnsembleJörg Kleemann, Lucia Peraza Rios, Verena Reichhardt, Stephan Schad, Sylvia Schwarz, Victoria Trauttmansdorff
DramaturgieClaus Caesar
Regie Simone Blattner
Bühne Stefanie Wilhelm
Kostüme Dorothee Scheiffarth
Musik Christopher Brandt
EnsembleJörg Kleemann, Lucia Peraza Rios, Verena Reichhardt, Stephan Schad, Sylvia Schwarz, Victoria Trauttmansdorff
DramaturgieClaus Caesar

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑