Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Trilliarden. Die Angst vor dem Verlorengehen" von Ingrid Lausund - DeutschesSchauSpielHaus Hamburg Uraufführung: "Trilliarden. Die Angst vor dem Verlorengehen" von Ingrid...Uraufführung:...

Uraufführung: "Trilliarden. Die Angst vor dem Verlorengehen" von Ingrid Lausund - DeutschesSchauSpielHaus Hamburg

Premiere 3/2/2017 / SchauSpielHaus. -----

Ein Stück über Todesangst und Bleibenwollen, die Suche nach unzweifelhaften Überzeugungen und den Glauben an die lebensverlängernde Wirkung von Broccoli.

Ingrid Lausund, geboren in Ingolstadt, ist Autorin und Regisseurin. Unter dem Pseudonym Mizzi Meyer verfasst sie seit 2011 die Drehbücher zur Fernsehserie »Der Tatortreiniger«. Ingrid Lausund lebt in der Bretagne und in Berlin.

 

Mit: Karoline Bär, Bjarne Mädel, Bastian Reiber, Angelika Richter, Michael Weber, Michael Wittenborn sowie Georg Bochow, Gunnar Frietsch, Laura Louisa Göllner, Magdalena Huhn, Immanuel Johannes Klein, Jana Koch, Timotheus Maas

 

Regie: Ingrid Lausund

Bühne und Kostüme: Beatrix von Pilgrim

Musik: Remy Savisky

Licht: Susanne Ressin

Dramaturgie: Rita Thiele

 

Weitere Vorstellungen: 4/2, 10/2, 15/2, 19/2

Karten unter Tel. 040.248713 / kartenservice@schauspielhaus.de / www.schauspielhaus.de

 

Extra

Was kommt nach dem Leben?

zu »Trilliarden« von Ingrid Lausund

Am 16/2 / 17 Uhr / MarmorSaal

Mit der Chefdramaturgin Rita Thiele und dem Experten für „die letzten Dinge“, Professor Matthias Remenyi. Welche Folgerungen lassen die eschatologischen Lehren zu, was bewirken sie?

In Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Hamburg

 

Karten unter Tel. 040.248713 / kartenservice@schauspielhaus.de / www.schauspielhaus.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑