Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „... und Haar und Haar und Haar und...“ in KölnUraufführung: „... und Haar und Haar und Haar und...“ in KölnUraufführung: „... und...

Uraufführung: „... und Haar und Haar und Haar und...“ in Köln

Premiere am 02. Juni, HALLE KALK (Villa und Museumshalle) • 20.00 Uhr.

Ein Performance-Projekt von Angie Hiesl und Roland Kaiser.

 

Eine Spurensuche rund um das Phänomen Haar: Haare gelten als Ausdruck von Persönlichkeit, als Zeichen von Macht und Vitalität.

Haare faszinieren. Haare stehen für Individualität und Uniformität, Schönheit und Grausamkeit, für Anziehung und Erniedrigung.

 

Das Projekt kombiniert Performance- und Installationskunst mit Schauspiel und Tanz. Es gibt zwei Schauplätze: die Museumshalle Kalk, eine ehemalige Fertigungshalle des Unternehmens Klöckner Humboldt Deutz (KHD) und, in unmittelbarer Nähe, eine leer stehende Villa mit Garten. Im Spannungsfeld dieser Orte entsteht ein installatives, performatives Panorama, in dem der Zuschauer sich frei bewegen kann.

 

„… und HAAR und HAAR und HAAR und…“ ist eine Zusammenarbeit zwischen dem städtischen Schauspiel Köln und einem Theater aus der freien Szene und ist in diesem Ausmaß für Köln einmalig.

 

Angie Hiesl und Roland Kaiser arbeiten seit 1993 zusammen. Ihre international bekannten Projekte waren u.a. in Polen, Spanien, Frankreich

und in Südamerika zu sehen.

Eine Produktion des Schauspiel Köln in Zusammenarbeit mit Angie Hiesl Produktion.

 

Angie Hiesl Produktion ist in Köln und weit darüber hinaus seit Jahren bekannt für Performance-Projekte, die an ungewöhnlichen Orten bzw. im öffentlichen Raum stattfinden, beispielsweise die Arbeit „x-mal Mensch Stuhl“ oder das Projekt „ZWILLINGE - how do I know I am me“.

 

Weitere Vorstellungen am: 4., 6., 7., 10., 11., 13., 16. Juni 2006

www.buehnenkoeln.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑