Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "VLAD – the sing-a-long vampire experience", eine Posse mit Gesang und Vampir von Raoul Biltgen im TAG WienUraufführung: "VLAD – the sing-a-long vampire experience", eine Posse mit...Uraufführung: "VLAD –...

Uraufführung: "VLAD – the sing-a-long vampire experience", eine Posse mit Gesang und Vampir von Raoul Biltgen im TAG Wien

Premiere: Sa 14. April 2012, 20 Uhr, Theater an der Gumpendorfer Straße, -----

„VLAD – the sing-a-long vampire experience“ ist eine moderne Heimatposse mit Gesang und Vampir, die wieder richtig Leben in ein kleines Dorf bringt.

Die Musik von Alexander Kaschte, Frontman von „Samsas Traum“, verleiht diesem Komödienthriller von Raoul Biltgen zusätzlichen Biss. Das Dorf Veilingen ist am Ende. Viele ziehen weg, die Häuser stehen leer. Der Zusammenhalt im Dorf ist schon lange nicht mehr der, der er einmal war. Der letzte Bauer im Dorf will das alles nicht zulassen und sucht nach einer Lösung.

 

Plötzlich gehen seltsame Dinge im Dorf vor. Es wird von Tag zu Tag schlimmer, die Spekulationen immer wilder. Einer hat es gesehen, in der Nacht ging es um, das Monster, der Vampir.

Natürlich glauben die Dorfbewohner nicht an so etwas, doch der nächtliche Horror hört nicht auf. Panik ergreift die Bewohner. Was wird passieren? Besinnen sich die Dorfbewohner auf ihr Gemeinschaftsgefühl? Machen sie etwas aus ihrer misslichen Lage? Wer hat die Hasen gekillt? Ist Elvis wirklich tot? Ist VLAD die Antwort auf alle Fragen?

 

Nach „Phalli“ und „Die Geschichte der Menschheit in 90 Minuten“ ist „VLAD – the sing-a-long vampire experience“ bereits die dritte Zusammenarbeit der Plaisiranstalt mit dem TAG.

 

Musik und Liedtexte von Alexander Kaschte (Samsas Traum)

Eine Koproduktion der Plaisiranstalt mit dem TAG

 

Es spielen: Raoul Biltgen, Erika Deutinger, Maya Henselek, Christian Himmelbauer, Giuseppe Rizzo und Georg Schubert

 

Inszenierung: Sven Kaschte

Ausstattung: Silke Fischer

Dramaturgie: Eva Maria Schachenhofer,

Produktionsleitung / Assistenz: Barbara Schubert Dramaturgie

Mitarbeit: Tina Clausen,

Kampfchoreographie: WSA – Wrestling School Austria

Regiehospitanz: Anita Buchart,

Licht: Hans Egger, Ton: Peter Hirsch

 

Vorstellungen: Mo 16., Di 17., Mi 18., Do 19., Fr 20., Sa 21., Mi 25., Do 26., Fr 27. April 2012, 20 Uhr

Zum letzten Mal: Sa 28. April 2012, 20 Uhr

 

Special!

Do 26. April 2012, im Anschluss an die Vorstellung: Kurzvortrag zur Vampirforschung von Rainer M. Köppl (Autor von „Der Vampir sind wir“) mit anschließendem Publikumsgespräch

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑