Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung WHERE ARE WE NOW? Beihilfe zur Panik des 21. Jahrhunderts von Josef Maria Krasanovsky im TAG THEATER AN DER GUMPENDORFER STRASSE WienUraufführung WHERE ARE WE NOW? Beihilfe zur Panik des 21. Jahrhunderts von...Uraufführung WHERE ARE...

Uraufführung WHERE ARE WE NOW? Beihilfe zur Panik des 21. Jahrhunderts von Josef Maria Krasanovsky im TAG THEATER AN DER GUMPENDORFER STRASSE Wien

Premiere: Mo 5. Mai 2014, 20 Uhr. -----

sehr frei nach René Magrittes Bild „Lovers“. Ausgehend vom Gemälde entwickeln Regisseur Josef Maria Krasanovsky & Compagnie Luna gemeinsam mit dem 5-köpfigen Ensemble einen bildgewaltigen Abend. Mit „Wer sind wir?“, „Wo sind wir?“ und vor allem „Was sollen wir tun?“ stellt WHERE ARE WE NOW? die Fragen des Malers erneut und wagt eine theatrale Gegenwartsbestandsaufnahme.

 

 

Das Bild „Lovers“ des Surrealisten René Magritte zählt zu den bekanntesten Gemälden des 20. Jahrhunderts. Bis heute haben die Werke des Belgiers nichts an Sprengkraft verloren: „Die alte Frage: ‚Wer sind wir?‘ findet in der Welt, in der wir leben müssen, eine enttäuschende Antwort.“ (René Magritte).

 

Mit WHERE ARE WE NOW? Meldet sich die Compagnie Luna nach fast zweijähriger Schaffenspause zurück. Ausgehend von dem Gemälde „Lovers“ – fotografisch ins Heute übertragen – entwirft das Team rund um Regisseur Josef Maria Krasanovsky in einer sechswöchigen Stückentwicklung einen Trip durch die phantastische Welt Magrittes: Sprachakrobatik, greller Kitsch, verhüllte Köpfe, Werbesujets, verdrehte Proportionen, Wolken, Fantômas …

 

Mit szenischen Bildern und treibenden Beats stellt WHERE ARE WE NOW? Magrittes Fragen erneut: Wer sind wir? Wo sind wir? Und vor allem – Was sollen wir tun? Eine theatrale – manchmal auch unernste – Gegenwartsbestandsaufnahme.

 

Josef Maria Krasanovsky wurde 1976 in Salzburg geboren und lebt heute als freischaffender Autor und Theatermacher in Wien. Er studierte Film- und Theaterregie an der Akademie für darstellende Kunst in Ulm und an der Athanor Akademie Burghausen (D). Sein besonderes Interesse in der Theaterarbeit galt immer der Entwicklung eigener Texte und Stücke. Seine Arbeiten als Autor wurden u.a. an folgenden Bühnen gespielt: Theatertage Heidelberg, Theater Drachengasse Wien, Kleines Theater Salzburg. Als Regisseur inszeniert er seit 2008 Schauspiel und Oper als Gastregisseur an verschiedenen Bühnen und Festivals, unter anderem am Phönix Theater Linz, Next Liberty Graz, Eisenhand (Landestheater Linz), Theaterfestival Chisinau – Moldawien, Garage-X Wien. Mit WIR HÜPFEN NUR AUS HÖFLICHKEIT war Josef Maria Krasanovsky mit der Compagnie Luna 2008 zu Gast im TAG.

 

[WHERE ARE WE NOW? – Das Team]

 

Es spielen: Ambra Berger, Patrick Jurowski, Karin Lischka, Herwig Ofner und Lisa Schrammel

 

Inszenierung und Konzeption: Josef Maria Krasanovsky

Ausstattung: Julia Rommel

Artwork: Bernd Ertl

Schlagzeug: Michael Naphegyi

Regieassistenz: Carina Hofbauer-Hofmann

Dramaturgische Beratung: Gernot Plass

Produktionsleitung: Andrea Streit

Produktionsassistenz: Pia Goldschmidt

Hospitanz: Simon Bader, Alina Heitzmann, Vera Skala

Licht: Hans Egger, Lukas Siman

 

Eine Produktion von Compagnie Luna in Kooperation mit dem TAG

 

Vorstellungstermine: Fr 9., Sa 10., Di 27., Mi 28., Fr 30. + Sa 31. Mai 2014, Mo 2. + Di 3. Juni 2014, jeweils 20 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑