Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "Wie Mücken im Licht" von Anne Habermehl, Schauspielhaus WienURAUFFÜHRUNG: "Wie Mücken im Licht" von Anne Habermehl, Schauspielhaus WienURAUFFÜHRUNG: "Wie...

URAUFFÜHRUNG: "Wie Mücken im Licht" von Anne Habermehl, Schauspielhaus Wien

Premiere: 9. Oktober 2013, 20:00, Uhr, Nachbarhaus. -----

Anne Habermehl, Hausautorin dieser Spielzeit, spannt in ihrem Triptychon einen Bogen vom Jahr 1918

bis in unsere unmittelbare Gegenwart: Wien, kurz nach der Oktoberrevolution – ein junger Kommunist beschreibt mit einem Stück Kohle die Wände seiner Zelle.

Bratislava, kurz vor der Samtenen Revolution – ein Mann beschreibt seiner nach Westeuropa geflohenen Frau in Form von Wetterberichten sein untergehendes kommunistisches Land. Wien heute, keine Revolution – ein überforderter Sozialarbeiter versucht einen jungen Gewalttäter zu einer Aussage zu bewegen.

 

Was bringt Menschen dazu sich zur Wehr zu setzen? Wann bringt ein repressiver Staat Widerstand hervor und gibt es einen solchen überhaupt, wenn keine Feindbilder existieren? Wie viel wiegt ein Wort, wenn nicht alles gesagt werden darf, und wie viel, wenn alles gesagt werden kann? Eben sprach ich mit einer Freundin über die aktuelle Situation in Ungarn, und dass Europa nur im Sprechen über den Euro vorkommt, aber eine Diktatur duldet. Mich mit Geschichte zu befassen hat nichts mit Vergangenheit zu tun, sondern mit einer Auflösung und Wiederholbarkeit von Zeit. Ich kann Dinge zu Hilfe nehmen, die bereits besser analysiert sind. Seltsamerweise fällt das Heute immer am ratlosesten aus. Diese Frage

würde ich gern in den Raum stellen. Ich möchte wissen, woher meine Angst kommt. Eine Form von

Widerstand ist vielleicht, Figuren im Widerstand zu erfinden. (Anne Habermehl)

 

Anne Habermehl:

geboren 1981 in Heilbronn. Studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin.

 

Stücke: u.a. Letztes Territorium (UA 2008, im Rahmen der Autorentheatertage am Thalia Theater Hamburg; eingeladen zum Festival „Radikal jung“ am Münchner Volkstheater), Narbengelände (UA 2011 in eigener Regie bei den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin). 2008 Teilnehmerin des Dramatiker-Workshops des Theatertreffens Berlin und Preisträgerin des Werkauftrages. In der Spielzeit 2008/09 war sie Stipendiatin des Autorenlabors am Düsseldorfer Schauspielhaus und 2009

Teilnehmerin des Workshops bei Simon Stephens des Obrador d’estiu im Sala Beckett, Barcelona.

 

Am Schauspielhaus Wien inszenierte sie in der Spielzeit 2012/13 ihr für das Schauspielhaus

geschriebenes Stück Luft aus Stein (eingeladen zu den Autorentheatertagen 2013 am Deutschen Theater Berlin).

 

In der Spielzeit 2013/14 ist sie Hausautorin am Schauspielhaus Wien

 

Mit

Gideon Maoz

 

Regie: Anne Habermehl

Bühne/Kostüme: Anna Panzenberger

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑