Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Wir kommen" nach dem Roman von Ronja von Rönne im Staatsschauspiel DresdenUraufführung: "Wir kommen" nach dem Roman von Ronja von Rönne im...Uraufführung: "Wir...

Uraufführung: "Wir kommen" nach dem Roman von Ronja von Rönne im Staatsschauspiel Dresden

Premiere 9. April 2017 um 19.00 Uhr im Kleinen Haus 3. -----

Nora schleppt sich orientierungslos durch den Alltag. Alle anderen scheinen sie zu haben, die Ziele, die perfekte Beziehung, das perfekte Leben. Auch ihre Schulfreundin Maja hatte sie immer, die Pläne. In Noras Leben passiert nicht viel, außer, dass sie seit zwei Wochen von Panikattacken geweckt wird.

Sie folgt dem Rat ihres Therapeuten und schreibt Tagebuch. Die Erinnerungen an Maja blitzen immer wieder auf. Nora will nicht wahrhaben, was in dem schwarzumrandeten Briefumschlag steht. Zudem bröckelt ihre polyamouröse Beziehung zu Karl, Leonie und Jonas, das kann auch die gemeinsame Reise ans Meer nicht verhindern. Nora muss sich stellen, ihrer Vergangenheit und ihrer Gegenwart.

 

Die Berliner Autorin Ronja von Rönne wurde für ihr Debüt als neue Stimme deutschsprachiger Gegenwartsliteratur gefeiert – jung, rotzig und respektlos. Auch darüber hinaus sorgte sie in den Feuilletons für Aufsehen. Sie schreibt für „Die Welt“ und löste zuletzt mit ihren Ansichten über Feminismus einigen Wirbel aus. Bekannt geworden ist sie mit ihrem Blog „Sudelheft“, in dem sie locker und unterhaltsam von ihren Beobachtungen, Gedanken und Weltansichten erzählt. Ihr zweites Buch „Heute ist leider schlecht. Beschwerden ans Leben“ ist gerade erschienen.

 

Mit: Lucie Emons, Hannelore Koch, Antje Trautmann

 

Regie: Tea Kolbe

Bühne: Anna-Alma Quastenberg

Kostüm: Steffi Rehberg

Dramaturgie: Julia Fahle

 

15.04.2017 Samstag 20.00 Uhr

16.04.2017 Sonntag 20.00 Uhr

21.04.2017 Freitag 20.00 Uhr

29.04.2017 Samstag 20.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑