Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführungen: "Demokratie in Abendstunden" & "Kein Licht." von Elfriede Jelinek im Schauspiel KölnUraufführungen: "Demokratie in Abendstunden" & "Kein Licht." von Elfriede...Uraufführungen:...

Uraufführungen: "Demokratie in Abendstunden" & "Kein Licht." von Elfriede Jelinek im Schauspiel Köln

Premiere 29. September 2011 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus. -----

"Demokratie in Abendstunden": Die Freiheit auf dem Vormarsch. Schnell, langsam, staccato schleppend. Die Zukunft hat begonnen. Klangenergien. Worte, die wie schwere Hammerschläge wiederkehren.

Soll die Macht der Majorität herrschen oder der Geist der Elite? Ist Mensch gleich Mensch und darum Stimme gleich Stimme? In Form einer grotesken Parabel erkunden Karin Beier und ihr Ensemble kollektive Harmonien und Dissonanzen. Wer trägt Verantwortung für den Zustand von Gesellschaften, wie entwickeln sich destruktive Energien? Ein komisches, abgründiges Spiel vom Fragen über unsere vernachlässigte Demokratie.

 

Es spielen: Lina Beckmann, Yorck Dippe, Jennifer Frank, Charly Hübner, Jan-Peter Kampwirth, Thomas Loibl, Wolfgang Pregler, Michael Weber, Kathrin Wehlisch, Julia Wieninger, Michael Wittenborn und Sonia Theodoridou

 

Musiker/innen: Silvia Bauer, Tilman Dehnhard, Achim Fink, Nora Krahl, Bernhard Schwanitz, Radek Stawarz und Yuko Suzuki

Regie: Karin Beier, Bühne: Johannes Schütz, Kostüme: Maria Roers, Musik: Jörg Gollasch, Dramaturgie: Bettina Auer, Rita Thiele, Licht: Jürgen Kapitein, Mitarbeit Bühne: Sugiura Mitsuru

 

"Kein Licht.": Die Havarie des Atomkraftwerks Fukushima ist noch im Gange, die Auswirkungen sind unabsehbar, auch weil die Informationspolitik der Betreiberfirma und der Behörden äußerst lückenhaft ist. Diesem Schweigen, das auch ein Totschweigen von gegenwärtigen und künftigen Opfern ist, setzt Elfriede Jelinek ihren neuen Theatertext „Kein Licht.“ entgegen, den wir als zweiten Teil unserer Eröffnung präsentieren. Es ist die Fortsetzung ihres Werkzyklus über die Katastrophenanfälligkeit menschlicher Technik, die das antike Fatum abgelöst hat. Ein un-heimlicher Text, der in alptraumhafter Präzision beschreibt, wie sich uns das Furchtbare der Katastrophe unaufhörlich nähert und gleichzeitig verbirgt. Etwas Schreckliches ist geschehen, aber innere und äußere Kälte treiben uns weiter voran. Sehen und Hören sind verlorengegangen und „Kein Wort rührt uns an“.

 

Es spielen: Lina Beckmann, Yorck Dippe, Sachiko Hara, Kathrin Wehlisch, Julia Wieninger und Michael Wittenborn

 

Weitere Vorstellungen am 5., 9., 12., 15. und 30. Oktober

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑