Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Volksrepublik Volkswagen" - Eine China-Kopie von Stefan Kaegi (Rimini-Protokoll) - Schauspiel Hannover"Volksrepublik Volkswagen" - Eine China-Kopie von Stefan Kaegi..."Volksrepublik...

"Volksrepublik Volkswagen" - Eine China-Kopie von Stefan Kaegi (Rimini-Protokoll) - Schauspiel Hannover

Premiere: 10.10.2014, 19:30. -----

Volkswagen und China. Zwei Global Player begegnen sich. VW begann 1985 als erster westlicher Großkonzern in China zu produzieren. Inzwischen verkauft der niedersächsische Konzern dort jährlich fast drei Millionen Autos.

Seit 30 Jahren fahren Autoingenieure aus Niedersachsen in dieses Land, das sich in Lichtgeschwindigkeit zu verändern scheint. In ihren E-Mails an ihre Verwandten und Kollegen in Hannover und Wolfsburg spiegelt sich die Begegnung mit einer fremden Welt zwischen Plan und Überraschungen. Private Fährten durch ein Land, das nirgends so viel Angst auslöst wie in Deutschland. Das Land der Raubkopien wird auf die Bühne kopiert. Das Auto wird zur Erzählmaschine eines Roadmovies, die Geschichten von Kontinent zu Kontinent transportiert.

 

Stefan Kaegi gründete 2002 mit Helgard Haug und Daniel Wetzel das Theaterlabel Rimini Protokoll. Mir ihren dokumentarischen Theaterarbeiten veränderten sie nicht nur die Theatralität der Realität, sondern auch die Realität des Theaters. In Hannover zeigte er zuletzt Remote Hannover (2013) und Bodenprobe Kasachstan (2011).

 

Mit freundlicher Unterstützung vom Goethe-Institut China

 

Regie Stefan Kaegi + Bühne und Kostüme Eva-Maria Bauer + Musik Tomek Kolczynski + Video Hanna Linn Wiegel + Choreografie Miki Shoji + Consulting Constanza Macras + Dramaturgie Aljoscha Begrich / Cao Kefei

 

Mathias Max Herrmann + Susana Fernandes Genebra + Julia Schmalbrock + Hagen Oechel + Janko Kahle + Tänzerin Fang Yun Lo + Live-Musiker Tomek Kolczynski

 

12.10. So 19:30

16.10. Do 19:30

25.10. Sa 19:30

15.11. Sa 19:30

21.11. Fr 19:30

26.11. Mi 19:30

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑