Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Wien: Die besten aus dem osten! - Folge 4: KroatienVolkstheater Wien: Die besten aus dem osten! - Folge 4: KroatienVolkstheater Wien: Die...

Volkstheater Wien: Die besten aus dem osten! - Folge 4: Kroatien

20. Februar 2009 ab 18.00 Uhr und 21. Februar 2009 ab 18.30

Hundsturm Margaretenstraße 166, 1050 Wien

 

Die in der letzten Saison gestartete Theaterreihe Die Besten aus dem Osten!

(Folge 1: RUMÄNIEN, Folge 2: POLEN, Folge 3: UNGARN), in der herausragende

Theaterarbeiten und zeitgenössische AutorInnen unserer östlichen Nachbarn präsentiert werden, wendet sich nun KROATIEN zu.

Anliegen und Interesse in Wien ist es, an der Schnittstelle zwischen Ost und West die starken kulturellen Strömungender östlichen Nachbarn aufzugreifen und herausragende Theaterarbeiten und zeitgenössische AutorInnen dem Publikum zugänglich zu machen.

 

Eingeladen sind das z/k/m (Zagrebačko kazalište mladih/Zagreb Youth Theatre), das „junge" Theater Zagreb, mit Produktionen seiner erfolgreichen RegisseurInnen Rene Medvešek und Anica Tomić/Jelena Kovačić, sowie die vielfach ausgezeichnete Hausautorin Ivana Sajko.

 

Das z/k/m ist eines der erfolgreichsten Theater Kroatiens und ständiger Gast auf nationalen und internationalen Festivals. Es gilt als Entdecker und Förderer junger Künstler und beschäftigt sich hauptsächlich mit zeitgenössischer Theaterliteratur im engen Zusammenhang mit

gesellschaftspolitischen Anliegen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei Autorenprojekte bzw. Stückentwicklungen, die sich mit der unmittelbaren sozialen, wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Situation des Landes auseinandersetzen. Zwei davon werden in Wien präsentiert:

 

Vrata do/Tür an Tür von Rene Medvešek und Oprostite, mogu li vam ispričati…?/

 

Entschuldigen Sie, darf ich Ihnen etwas erzählen …? der jungen Regisseurin Anica Tomić

 

und ihrer Dramaturgin Jelena Kovačić. Ivana Sajko liest gemeinsam mit zwei Schauspielerinnen baus ihrem erfolgreichen Roman Rio Bar.

 

Präsentiert wird auch die neue Anthologie „Eine verdammt glückliche Familie“, eine Auswahl kroatischer zeitgenössischer Theaterstücke (Herausgeber Walter Kootz im Kaiser Verlag Wien), die mit finanzieller Unterstützung von KulturKontakt Austria und dem Ministerium für Kultur der Republik Kroatien erscheint. Das Preisträgerstück des Austrian Drama Contest

 

„Über Grenzen sprechen“ des BMEIA, „Pismo Heinero M.“ (dt. „Brief an Heiner M.“) von Goran Ferčec wird von Marcello de Nardo gelesen.

 

Daneben findet eine Diskussion über neue Trends im kroatischen Theater statt (Leitung: Dr. Alida Bremer).

 

Im Foyer zeigen die jungen kroatischen KünstlerInnen Sebastijan Dračić, Ana Bilankov,

 

Damir Očko und Marko Tadić ihre bildnerischen Arbeiten in einer Videoinstallation.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑