Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"War Requiem!" - Oratorium von Benjamin Britten - Theater Basel"War Requiem!" - Oratorium von Benjamin Britten - Theater Basel"War Requiem!" -...

"War Requiem!" - Oratorium von Benjamin Britten - Theater Basel

Premiere am 16. Mai 2013, 19.00 Uhr, Grosse Bühne. -----

Anlässlich der Einweihung des Neubaus der im 2. Weltkrieg völlig zerstörten Kathedrale von Coventry komponierte Benjamin Britten 1962 sein «War Requiem».

Er kombinierte hierin den lateinischen Text der Totenmesse mit Gedichten des englischen Dichters

Wilfried Owen. Owen hatte in ihnen seine Erfahrungen als Soldat des 1. Weltkrieges geschildert. «War Requiem» stellt individuelles Schicksal und kollektives Leiden gegenüber. Das Werk setzt so ein eindrückliches Zeichen der stillen Trauer und des Gedenkens an die unermesslichen Grausamkeiten des Krieges – und formuliert nicht zuletzt auch die Hoffnung auf eine friedlichere Welt.

 

Calixto Bieito wird dem «War Requiem» für Basel eine szenische Gestalt verleihen.

 

Text nach der Missa pro Defunctis und Gedichten von Wilfred Owen

In lateinischer und englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Gabriel Feltz

Regie: Calixto Bieito

Bühne: Susanne Geschwender

Kostüme: Ingo Krügler

Dramaturgie: Ute Vollmar

Chor: Henryk Polus

Einstudierung Mädchenkantorei: Cordula Bürgi

Einstudierung Knabenkantorei: Markus Teutschbein

 

Mit: Svetlana Ignatovich, Rolf Romei, Thomas E. Bauer, der Mädchenkantorei Basel, der Knabenkantorei Basel, dem Chor und dem Extrachor des Theater Basel sowie dem Sinfonieorchester Basel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑