Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WARUM LÄUFT HERR R. AMOK? von Rainer Werner Fassbinder, MÜnchner KammerspieleWARUM LÄUFT HERR R. AMOK? von Rainer Werner Fassbinder, MÜnchner KammerspieleWARUM LÄUFT HERR R....

WARUM LÄUFT HERR R. AMOK? von Rainer Werner Fassbinder, MÜnchner Kammerspiele

Schauspielhaus, Premiere am 27. November 2014, 20.00. -----

Die Geschichte eines durchschnittlichen Mannes, der in jedem Bereich seines Lebens alles so tut, wie von ihm erwartet. Aber darüber verliert er sich selbst. In dieser Leere wächst unbemerkt eine unbestimmte Aggression, einer Welt gegenüber, die von Vorurteilen, Frustrationen und Klatsch bestimmt ist.

In einer Folge von unbefriedigenden Begegnungen und kleinen Niederlagen zeigt Fassbinder, wie sich ein Alltagsleben in eine Hölle verwandelt, ein kleiner Mann in ein Monstrum, der am Ende, für die Außenwelt völlig unerwartet, erst seine Familie, und dann auch sich selbst vernichtet.

 

Der Film fasziniert mich, weil er auf ein Leben hinzoomt und die Details gnadenlos dokumentiert. Diese Details sind beinahe unerträglich, und doch setzt sich unsere Realität genau aus diesen Komponenten zusammen. SUSANNE KENNEDY

 

Regie: Susanne Kennedy,

Bühne: Lena Newton,

Kostüme: Lotte Goos,

Sounddesign: Richard Janssen,

Licht: Jürgen Kolb,

Dramaturgie: Koen Tachelet

 

Mit: Kristin Elsen, Walter Hess, Christian Löber, Sybille Sailer, Anna Maria Sturm, Çiğdem Teke, Edmund Telgenkämper, Herbert Volz

 

Mo., 01.12.

20.00

Sa., 06.12.

20.00

Sa., 13.12.

20.00

So., 28.12.

19.00

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑