Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Was heisst hier Liebe 2.0" im Sandkorn-Theater Karlsruhe "Was heisst hier Liebe 2.0" im Sandkorn-Theater Karlsruhe "Was heisst hier Liebe...

"Was heisst hier Liebe 2.0" im Sandkorn-Theater Karlsruhe

Premiere 02. Mai 2012, 19.00 Uhr im Sandkorn-Fabriktheater. -----

Paul & Paula verlieben sich. Man kennt sich über Facebook und vom Schulhof. Doch auch in Online-Zeiten ist es nicht leichter geworden an- und ranzukommen. Fleischbeschau im Internet und retuschierte Coverfotos entlasten das Ego nicht gerade, wenn die Pickel als zu groß oder der Pimmel als zu klein empfunden werden.

 

Wie „es“ geht, weiß ja jeder – theoretisch wenigstens, aber was, wenn der Praxistest naht? Paul und Paula gehen aufs Ganze und das Publikum begleitet die beiden: von der ersten Begegnung, über den ersten Kuss, das erste Petting, den ersten Krach bis hin zum ersten Mal.

 

Ohne jede Peinlichkeit, geht es mit viel Lust an der Lust um alle Basics von Liebe & Sexualität, auch um Verhütung, Geschlechtskrankheiten, Onanie, Homosexualität und Coming Out. In aller Offenheit, mit viel Spaß und Einfühlungsvermögen werden Unsicherheiten, Probleme und Ängste rund um das Thema Liebe angesprochen und in Zeiten des Web 2.0 spielen auch soziale Netzwerke, Pornografie im Netz und Handy-Videos eine Rolle.

 

Unterstützt wird das junge Schauspielteam von der Pforzheimer Band „NOCH NE BAND“, die extra für dieses Theaterstück Songs auf You Tube einspielen wird.

In Zusammenarbeit mit pro familia Karlsruhe, der AIDS-Hilfe, dem Gesundheitsamt Pforzheim/Enzkreis und weiteren Einrichtungen wird diese neue Bearbeitung des Aufklärungs-Klassikers unter der Regie von Erik Rastetter gezeigt.

 

Der Jugendstück-Klassiker um Liebe & Sexualität kommt vollkommen neu bearbeitet von Erik Rastetter auf die Sandkorn-Bühne.

ab 14 Jahren

(Originalfassung von Helma Fehrmann, Jürgen Flügge und Holger Franke)

 

Es spielen Michelle Brubach, Jan Philip Keller, Markus Kern und Katharina Roczyn.

 

Do 03.05., Fr 04.05., Di 08.05., Mi 09.05., Mi 23.05., Do, 24.05. jew. 10.00 Uhr

 

Dieses Projekt wird gefördert vom Kulturbüro der Stadt Karlsruhe, vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und vom Gewinnsparverein Südwest e.V.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑