Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Was ihr wollt", Komödie von William Shakespeare, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Was ihr wollt", Komödie von William Shakespeare, Theater Krefeld und..."Was ihr wollt", Komödie...

"Was ihr wollt", Komödie von William Shakespeare, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 18. September 2015, 19.30 Uhr, Theater Mönchengladbach. -----

Viola und ihr Zwillingsbruder Sebastian haben Schiffbruch erlitten – bei dem Unglück werden die beiden getrennt. Allein an eine fremde Küste gespült, verkleidet sich Viola als Page Cesario und tritt in die Dienste von Herzog Orsino.

Dieser schickt den vermeintlichen Jungen zur Gräfin Olivia, um der Angebeteten Gedichte und Geschenke zu überbringen. Doch Olivia will den Herzog nicht: Sie hat gelobt, sieben Jahre um ihren verstorbenen Bruder zu trauern. Aber Cesario überzeugt zu sehr als Liebesbote und Olivia verliebt sich in den schönen ,Knaben’. Cesario (alias Viola) aber ist unglücklich verliebt in den ebenfalls unglücklich verliebten Orsino.

 

Was ihr wollt ist eine Verwechslungskomödie über die Spielarten der Liebe, falsche Identitäten und seelische Verirrungen. In einer sonnigen Welt ohne Sorgen ist dennoch jede und jeder unglücklich

und träumt unerfüllten Sehnsüchten hinterher.

 

Inszenierung: Martin Schulze

Bühne und Kostüme: Ulrich Leitner

Musik: Dirk Raulf

Dramaturgie: Barbara Kastner

 

Mit: Lena Eikenbusch, Esther Keil, Nele Jung; Cornelius Gebert, Joachim Henschke, Adrian Linke,

Daniel Minetti, Paul Steinbach, Ronny Tomiska, Christopher Wintgens

 

Weitere Termine: 22.9., 10.10., 14.10., 23.10., 29.10., 6.11., 6.12., 12.12., 17.1. (16 Uhr) – Sofern nicht

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑