Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WAS IHR WOLLT von William Shakespeare - WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterWAS IHR WOLLT von William Shakespeare - WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterWAS IHR WOLLT von...

WAS IHR WOLLT von William Shakespeare - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere | Donnerstag, 19. November 2015 | 20 Uhr. -----

Illyrien, eine kleine Stadt am Meer. Shakespeares fiktionales Königreich. Dort gehen die Uhren anders, denn Illyrien ist ein Land der Muße und der Langeweile. Keiner arbeitet, man lebt für Wein, Weib und Gesang und, vor allem, für die Melancholie. Erst die Ankunft der schiffbrüchigen Viola belebt den von Schwermut befallenen Küstenort: Illyrien erwacht – und zwar mit Verve.

 

Voller Trauer um ihren scheinbar im Ozean ertrunkenen Zwillingsbruder Sebastian, verkleidet Viola sich zu ihrem Schutz als Mann mit Namen Cesario und tritt in die Dienste des Regierungschefs, des Herzogs Orsino. Sie soll ihm als Liebesbote dienen. Viola macht ihre Sache derart professionell, dass die Gräfin diesem Cesario auf der Stelle verfällt – während Viola selbst ihr Herz an Orsino verliert. Doch auch der penible Verwalter Malvolio, unsterblich in Olivia verliebt, der Säufer Sir Toby Rülps, der mit dem Kammermädchen Maria anbandeln will, und Sir Andrew Bleichenwang, ein Ritter von recht trauriger Gestalt und von Olivia verzaubert, geben sich selbsttäuschenden Liebeshoffnungen hin, vom Narr mit luzidem Witz kommentiert. Der Liebeswirrwarr ist umso schwerer zu durchschauen, als nicht nur bald nicht mehr klar ist, wer wen liebt, sondern auch, wer man selbst ist. Und wer ist eigentlich der Andere, wenn man nicht hinsieht? Als dann Sebastian, der das Unglück überlebt hat, plötzlich wieder auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse . . .

 

In Shakespeares Illyrien sind alle so verrückt, dass es verrückt wäre, nicht ebenso verrückt zu sein.

 

Nach Shakespeares EIN SOMMERNACHTSTRAUM im Gasometer 2012 inszeniert Intendant Meinhard Zanger zum zweiten Mal einen Shakespeare am WBT, diesmal in der neuen Spielstätte im Flechtheimspeicher. Neu im Ensemble sind Peter Kaghanovitch und Gerd-Lukas Storzer.

 

Übersetzung und Fassung von Meinhard Zanger

 

Inszenierung | Meinhard Zanger

Ausstattung | Elke König

Musik & Sounds | Manfred Sasse

Fechtszenen | Alexander Ourth

 

Mitwirkende | Florian Bender [Sebastian] | Luan Gummich [Antonio] | Sven Heiß [Orsino] | Monika Hess-Zanger [Feste] | Peter Kaghanovitch [Sir Toby von Rülps] | Ines Kottmann [Polizist] | Jürgen Lorenzen [Malvolio] | Gerd-Lukas Storzer [Sir Andrew von Bleichenwang] | Manfred Sasse [Ein Pianist / Fabio / Ein Priester] | Hannah Sieh [Olivia] | Sabrina vor der Sielhorst [Maria] | Alice Zikeli [Viola]

 

Fr 20.11.2015 | 20 Uhr

Sa 21.11.2015 | 20 Uhr

So 22.11.2015 | 18 Uhr

Do 31.12.2015 | 16 Uhr

Do 31.12.2015 | 19 Uhr

Do 31.12.2015 | 22 Uhr

 

weitere Termine folgen

 

Karten 0251.400 19

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑