Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Was ist Werktreue? Podiumsdiskussion in WiesbadenWas ist Werktreue? Podiumsdiskussion in WiesbadenWas ist Werktreue?...

Was ist Werktreue? Podiumsdiskussion in Wiesbaden

Sonntag, 4. Juni 2006, 11.00 Uhr, Foyer des Hessischen Staatstheaters.

Regisseure stellen sich den Fragen des Publikums

 

Eine Podiumsdiskussion am 4. Juni 2006 bietet den Zuschauern die

Möglichkeit, mit Regisseuren und Dramaturgen des Hessischen Staatstheater

Wiesbaden über das Thema Werktreue zu diskutieren. Auf dem Podium stellen sich den Publikumsfragen zwei Regisseure, die in letzter Zeit mehrfach amHessischen Staatstheater inszeniert haben: Hermann Schmidt-Rahmer (Rigoletto, Carmen, Ein Monat auf dem Lande) und Tilman Gersch (Was ihr wollt, Leonce und Lena).

 

Was ist das Werk? Was die Treue des Regisseurs dazu? Immer wieder tauchen im Diskurs zwischen Theatermachern und Publikum grundsätzliche Fragen des Werkbegriffs, der Werktreue und der Freiheit der Interpretation auf. Es geht dabei auch immer um Idee und Begriff des „Regietheaters“, Möglichkeiten der Werk- bzw. Textinterpretation, um Fragen der Ästhetik und verschiedene Methoden der Regiearbeit in Musiktheater und Schauspiel. Im offenen Gespräch zwischen Publikum und Regisseuren soll ein brandheißes, durchaus kontroverses Thema erörtert und diskutiert, vielleicht auch manch

grundsätzliche Frage beantwortet werden.

Mit auf dem Podium sein wird auch der Vorsitzende der Gesellschaft der

Freunde des Staatstheaters, Dr. Bernd Kummer.

 

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Freunde des

Hessischen Staatstheaters Wiesbaden e.V.

 

Eintritt: 2,60 €

Kartenvorverkauf 0611. 132 325

www.staatstheater-wiesbaden.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑