Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ von Edward Albee im Anhaltischen Theater Dessau„Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ von Edward Albee im Anhaltischen Theater...„Wer hat Angst vor...

„Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ von Edward Albee im Anhaltischen Theater Dessau

Premiere 7. Dezember 2012 um 20 Uhr, Studiobühne im Alten Theater. -----

George und Martha sind ein wohlsituiertes Paar und eigentlich glücklich miteinander. Nur, dass sich „Glück“ in dieser Beziehung völlig anders definiert, als ansonsten üblich. Das Einzige, dass die Beiden auf ihre Art glücklich zu machen scheint, ist, den Anderen mit Bravour und Raffinesse zu verletzen.

Dieses Prinzip bestimmt ihre „Rosenkriegehe“ und folgt natürlich klaren Spielregeln, die, gemeinsam mit faszinierenden Überlebenslügen, diese Beziehung auf magische Weise zusammen und frisch halten. Eines Nachts kommen die beiden Ehekrieger von einem Kostümball nach Hause und haben Gäste. Ein junges Paar, Nick und Süße, werden umgehend in den Strudel des allabendlichen Rosenkriegs hineingezogen – Widerstand zwecklos! Das junge Paar muss erleben, wie auch ihre eigene Beziehung bedenklich ins Wanken gerät in einem so komischen, wie tragischen Gefecht, das nur einen Ausgang kennt: Erst wenn die letzte Illusion vernichtet ist, scheint ein neuer Anfang möglich!

 

Edward Albees „Eheschlacht“ für vier Schauspieler erobert seit Jahrzehnten weltweit die Bühnen und wurde als grandioser Kinofilm mit Elizabeth Taylor und Richard Burton in den Hauptrollen mit einem „Oscar“ gekrönt. Regisseur Niklas Ritter erzählt in seiner Inszenierung eine spielerische Fahrt ins Innenleben von Menschen auf der Suche nach einem niemals enden wollenden Glück.

 

Deutsch von Alissa und Martin Walser

 

Mit: Anne Lebinsky [Martha], Julian Mehne [George], Katja Sieder [Süße], Peter Wagner [Nick]

 

Regie: Niklas Ritter

Ausstattung: Bernd Schneider

Musik & Musikalische Einstudierung: Til Ritter

Dramaturgie: Holger Kuhla

Regieassistenz: Tizian Steffen & Christiane Dost

 

Nächste Termine: 14.12. | 19.12., | 22.12. | 26.12. - jeweils um 20 Uhr im Alten Theater/ Studio

 

Tickets und Informationen unter: [0340] 2511 333 und www.anhaltisches-theater.de oder unseren Vorverkaufsstellen (Rathaus-Center, Theater und Tourist-Information Roßlau) sowie an allen ReserviX Vorverkaufsstellen. Ticketbestellungen inkl. Bustransfer unter: [0340] 2511 222 und

besucherring@anhaltisches-theater.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑